Grande École d’Ingénieurs Généraliste Électronique, Informatique et Télécommunications (ENSEA)

Die ENSEA wurde Anfang der 50er Jahre gegründet und ist eine relativ kleine Institution mit weniger als 1.000 Studierende. Nichtsdestotrotz unterhält die ENSEA 200 Kooperationen mit der Industrie und fördert den weltweiten akademischen Austausch mit verschiedensten universitären Partnerschaften. Ein mindestens dreimonatiger Auslandsaufenthalt ist integraler Bestandteil des Studiums an der ENSEA. Durch die Nähe zur französischen Hauptstadt besteht neben dem großartigen kulturellen Angebot natürlich auch ein guter Anschluss an verschiedenste Transportmöglichkeiten, um andere Orte des Landes zu erkunden.

Quick Facts

Auslandsaufenthalt: 3 – 4 Semester
Kurssprache: Französisch / Englsch
Bachelor-bzw. Masterarbeit:je nach Variante in Deutschland oder Frankreich
Bewerbung: je nach Variante im 3. Bachelor- oder 1. Mastersemester

Ablauf des Double Degrees

Für die Studierenden der TU Darmstadt gibt es zwei unterschiedliche Abläufe zur Auswahl:

Die Studierenden verbringen acht Semester an der TU Darmstadt und anschließend vier Semester an der ENSEA. Das letzte Semester (projet fin d’études) kann entweder an einer der beiden Universitäten oder bei einem externen Institut/einer Firma abgeschlossen werden.

Bei der anderen Variante werden vier Semester im Bachelor an der TU Darmstadt studiert, bevor Sie für die nächsten vier Semester an die ENSEA wechseln. Danach schließen Sie Ihren Master nach weiteren vier Semestern an der TU Darmstadt ab und erhalten den deutschen Master of Science und den französischen Diplôme d’Ingénieur de ENSEA.

Französisches Hochschulsystem

Wie in Grandes Ecoles üblich, beginnt das Studium mit dem 5. Semester, nachdem vier Semester an Classes Préparatoires studiert und der Concours erfolgreich absolviert wurde. Auch wenn die Einteilung offiziell in Semestern erfolgt, wird das Studium in Frankreich in Studienjahren geplant.

Das Double Degree eignet sich besonders für die Vertiefungen

  • Automatisierungstechnik
  • Kommunikationstechnik und Sensorsysteme
  • Datentechnik
  • Sensorik, Aktorik und Elektronik

Mögliche Vertiefungen an der ENSEA sind:

  • Automatique et Electronique Industrielle (AEI)
  • Électronique de Systèmes de Communication (ESC)
  • Electronique, Instrumentation et Biosciences (EIB)
  • Electronique et Systèmes Embarqués (ESE)
  • Informatique et Systèmes (IS)
  • Mécatronique et Systèmes Complexes (MSC)
  • Réseaux et Télécommunications (RT)
  • Systèmes Multimédia (SyM)

Die meisten Kurse werden auf Französisch unterrichtet. Es gibt eine Auswahl an Kursen, die auf Englisch angeboten werden (siehe Nützliche Links).

Es gibt über 14 Wohnheime in Cergy. Die ENSEA unterstützt international Studierende bei der Wohnungssuche. Die Kosten variieren und liegen zwischen 300 und 500 € pro Monat (inkl. Nebenkosten).

Für das Double Degree an der ENSEA erhält man über die TU ein Stipendium von der Deutsch-Französischen Hochschule. Zusätzlich kann man Wohnungsgeld (kein Darlehen) von der französischen Familienkasse (Caisse d’Allocations familales) beantragen. Diese Aide Personalisée au Logement steht jedem Student / jeder Studentin zu, solange er oder sie in Frankreich wohnt. Dazu benötigt man neben dem Mietvertrag und der Studentenbescheinigung ein französisches Konto, das recht einfach zu eröffnen ist. In Frankreich wird fast alles mit der carte bleue gezahlt.

Für Variante 1: Reichen Sie Ihre Bewerbung bitte in Ihrem 1. Mastersemester im Servicezentrum ein.

Für Variante 2: Reichen Sie Ihre Bewerbung bitte in Ihrem 3. Bachelorsemester im Servicezentrum ein.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zur ENSEA und den angebotenen Kursen:

Internetauftritt der ENSEA

Französische Familienkasse

Unterbringungsmöglichkeiten (Login erforderlich)