FAQ

FAQ

An dieser Stelle haben wir für Sie alle FAQs zu unserem Fachbereich und unseren Studiengängen auf einer Seite zusammengestellt.

 

FAQ Allgemeines

 

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Ansprechpartner für alle Studiengänge mit einer Zuordnung der entsprechenden Aufgabengebiete:


Prüfungsmanagement

Das Prüfungsmanagement ist zuständig für (Auszug):

  • Erstellung von Leistungsspiegeln / Bescheinigungen (wie Pflichtpraktikum, Auslandsaufenthalt etc.)
  • Verbuchung von Attesten
  • Anmeldung von Abschlussarbeiten
  • Prüfungsordnungswechsel
  • Korrektur von fehlerhaft verbuchten Leistungen

Studiengänge B.Sc. / M.Sc. / B.Ed. Elektrotechnik und Informationstechnik: Agnieszka Naim

Studiengänge B.Sc. / M.Sc. Mechatronik, B.Sc. / M.Sc. Informationssystemtechnik, M.Sc. Information and Communication Engineering: Elvira Göbel


Qualitätssicherung und –management (QSM): Jutta Knoop

QSM ist zuständig für (Auszug):

  • Hilfe bei Problemen mit Prüfungsanmeldungen
  • Pflichtanmeldungen
  • Umziehen von vorgezogenen Masterleistungen vom Bachelor in den Master
  • Anlegen von Prüfungen inklusive Prüfungsterminen und Sicherung von Räumen
  • Studiengänge Diplom Elektrotechnik und Informationstechnik, Electrical Power Engineering (EPE)


Lehrveranstaltungsmanagement (LVM): Herbert Moschko

LVM ist zuständig für (Auszug):

  • Erstellung des Semesterangebots der Module und Lehrveranstaltungen
  • Termine, Raumbuchungen und Eintragen der Dozenten bei Lehrveranstaltungen
  • Vorlesungsverzeichnis


Modellierung (MOD): Dr. Frederik Janssen

MOD ist zuständig für (Auszug):

  • • Modellierung der Studiengänge in TUCaN
  • • Einordnung von Modulen in Studiengänge
  • • Pflege der Studienpläne und der Modulhandbücher


Studienberatung

Siehe hier.

Beachten Sie bitte, dass Sie bereits fertig gestellte Dokumente (mit vorliegender Bestätigung der Fertigstellung) ohne Wartezeit bzw. das Ziehen einer Wartemarke direkt abholen können (einfach an der Tür des entsprechenden Büros klopfen):

  • Leistungsspiegel können direkt abgeholt werden, sofern sie vorher per Mail bzw. über den Leistungsspiegelservice angefordert wurden. Beachten Sie bitte, dass Sie gerne im Vorhinein eine Mail schreiben können, wenn Leistungen nicht in Ihrem Leistungsspiegel gelistet sind, die Sie aber absolviert haben. So ist sichergestellt, dass der für Sie gedruckte Leistungsspiegel auch korrekt ist.
  • Atteste können Sie in den Briefkasten im Servicezentrum werfen. Bitte beachten Sie, dass auf dem Attest Ihre Prüfungsunfähigkeit unbedingt vermerkt sein muss. Außerdem müssen Ihre Matrikelnummer, die Prüfungsnummer und der Name vermerkt sein muss. Gerne können Sie Ihr Attest auch online einreichen.
    Bescheinigungen (z.B. über Pflichtpraktikum, Abschlussbescheinigungen, Bestätigung der Bildungseinrichtung zur Vorlage bei der Ausländerbehörde der Wissenschaftsstadt Darmstadt, usw.) können Sie – sofern diese vorher per Mail angefordert wurden – gerne auch ohne Wartemarke direkt abholen.
  • Den Wunsch Ihre Abschlussarbeit anzumelden sollten Sie ebenfalls im Vorhinein per Mail schicken. So besteht die Möglichkeit, die Voraussetzungen in Ruhe zu prüfen und das Anmeldeformular bereits zu drucken. Sofern Sie eine Bestätigung erhalten haben, dass das Formular abholbereit ist, können Sie dieses ohne Wartemarke abholen.

Die Öffnungszeiten sind:

in der Vorlesungszeit:

Montag und Dienstag, 10:00 – 12:00 Uhr

Mittwoch und Donnerstag, 14:00 – 16:00 Uhr

in der vorlesungsfreien Zeit:

Dienstag, 10:00 – 12:00 Uhr und Donnerstag, 14:00 – 16:00 Uhr


Bitte beachten Sie, dass das Wartemarkensystem immer eine halbe Stunde vor Beginn der Sprechzeiten aktiv geschaltet wird und eine viertel Stunde vor Ende der Sprechzeit deaktiviert wird. Wir empfehlen spätestens eine halbe Stunde vor Ende der Sprechzeiten zu kommen, da die Sprechstunden oftmals gut besucht sind.

 

FAQ Module, Lehrveranstaltungen und Prüfungen

 

Studienplanung

Alle Lehrveranstaltungen sind in Form von Modulen organisiert. Module sind thematisch und zeitlich aufeinander abgestimmte Lehreinheiten, welche Sie für einen erfolgreichen Abschluss absolviert haben müssen. Sie erstrecken sich in der Regel über ein oder in Ausnahmefällen zwei Semester und werden mit einer Modulabschlussprüfung abgeschlossen, welche aus mehreren Teilprüfungen bestehen kann und sich entweder auf alle oder nur auf ausgewählte Inhalte des Moduls erstreckt. Nähere Informationen finden Sie in den Modulhandbüchern bzw. der Prüfungsordnung. Dort sind auch Form (schriftlich/mündlich) und Umfang der jeweiligen Prüfung geregelt.

Credit-Points (CP) sind eine Angabe bzw. ein Maß für den zeitlichen Aufwand zum Erbringen von Leistungen im Studium. Ein Credit-Point entspricht dabei i.d.R. 30 Stunden Arbeit, und schließt die Teilnahme am Unterricht (Präsenzzeit) sowie die Vor- und Nachbereitung und Prüfungsvorbereitung ein. Anhand der Credit-Points können Sie also sehen, wie viel Arbeitsaufwand für jede Lehrveranstaltung vorgesehen ist. Insgesamt müssen Sie im Bachelor-Studium mindestens 180 CP erbringen. Im Master-Studium müssen Sie insgesamt 120 CP erbringen.

Um das Studium innerhalb der Regelstudienzeit abzuschließen, müssen Sie pro Semester 30 CP erbringen. Dies ist jedoch nur ein empfohlener Richtwert. Bei weniger CP pro Semester verlängert sich das Studium entsprechend.

Im Bachelor etit müssen Sie im ersten Semester die Prüfungen zu Mathe I und ETiT I absolvieren. Im zweiten Semester sind die Prüfungen zu Mathe II und ETiT II Pflicht. Sollten Sie eine oder mehrere der vier Prüfungen nicht bestanden haben, so müssen Sie diese Prüfung im dritten (ETIT I und Mathe I) bzw. vierten (ETIT II und Mathe II) Semester wiederholen und auch selbst anmelden (beachten Sie bitte, dass Sie bei Versäumnis der Anmeldung manuell angemeldet werden).

Im Bachelor MEC müssen Sie im ersten Semester die Prüfungen zu TM I und ETiT I absolvieren. Im zweiten Semester sind die Prüfungen zu TM II und ETiT II Pflicht. Sollten Sie eine oder mehrere der vier Prüfungen nicht bestanden haben, so müssen Sie diese Prüfung im dritten (ETIT I und TM I) bzw. vierte (ETIT II und TM II) Semester wiederholen.

Jede der vier genannten Prüfungen, die zu Beginn des vierten Semesters noch offen ist, muss ab dann immer wieder erneut angemeldet und abgelegt werden. Das heißt: Die noch nicht bestandenen Fächer müssen ab dem vierten Semester in jedem Semester angemeldet werden (siehe Grafik). Bitte beachten Sie aber: Sie haben für jedes der Fächer insgesamt nicht mehr als drei Versuche. Bitte beachten Sie außerdem, dass Sie, sofern Sie vier der genannten Prüfungen zu absolvieren haben, in einem Beratungsgespräch mit der Studienberatung eine Prüfung vereinbaren können, die Sie dann erst im nächsten Semester ablegen müssen.

Die aktuell gültigen Prüfungsordnungen haben wir auf der Homepage etit im Downloadbereich zusammengestellt. Hier finden Sie ebenfalls die Modulhandbücher für den Pflichtbereich und die Vertiefungsrichtungen.

In der Prüfungsordnung sind die rechtlichen Rahmenbedingungen für die zu absolvierenden Prüfungsleistungen, also letztlich für das gesamte Studium, festgehalten. Sie gibt vor, welche Studieninhalte und Module Sie absolvieren sollen, welche Leistungen und Prüfungen Sie für ein erfolgreiches Studium erbringen müssen und an welche Fristen und Formalia Sie sich dabei halten müssen. Gleichzeitig sind in der Prüfungsordnung aber auch Ihre Rechte und Ansprüche in Prüfungsfragen festgehalten.

Obwohl die Prüfungsordnung bereits Informationen zu den Studieninhalten bereithält, haben die meisten Fächer die zu absolvierenden Module und Prüfungen noch einmal in Modulhandbüchern zusammengefasst. Das Modulhandbuch listet die zu absolvierenden Module auf und gibt jeweils nähere Informationen zu Inhalten, einzelnen Lehrveranstaltungen, Studienleistungen und Prüfungen sowie zum zeitlichen Umfang und zu Credit-Points. Die Modulhandbücher sollten Sie bei der Planung Ihres Studiums als Orientierung nutzen.

Ein Wechsel in eine neuere Prüfungsordnung (PO) ist jederzeit möglich. Bitte beachten Sie, dass Sie danach nicht mehr in Ihre alte PO zurückwechseln können. Wenn Sie einen Wechsel anstreben, machen Sie diesen bitte über dieses Formular kenntlich.

Fügen Sie bitte unbedingt einen Studien- und Prüfungsplan (Excel-Dokument von Webseite) hinzu, auf welchem kenntlich gemacht ist, wie Sie die Neuzuordnung Ihrer bereits erbrachten Leistungen wünschen.

Bitte beachten Sie, dass es ausführliche Anerkennungstabellen für PO-Wechsel in den einzelnen Studiengängen gibt:

Sofern Sie die PO im Bachelor Elektrotechnik und Informationstechnik wechseln, beachten Sie bitte, dass die Veranstaltung 20-00-0290-iv Allgemeine Informatik II in der neuen PO (Ausnahme Vertiefung Datentechnik) keine Pflichtveranstaltung mehr ist. Sie können diese Veranstaltung entweder in die zusätzlichen Leistungen oder in den Wahlpflichtkatalog Ihrer Vertiefung verschieben. Sofern es Probleme bei der Einordnung in diesen Bereich gibt, werden Sie noch einmal informiert.

Pflichtveranstaltungen des neuen Studiengangs werden automatisch anerkannt. Dieser Vorgang kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, sollte Dringlichkeit bestehen, setzen Sie sich bitte direkt mit dem in Verbindung. Wahlpflichtveranstaltungen werden auf Antrag bei der Referent_in des Studiengangs anerkannt.

Das Studium Generale besteht aus Modulen der Fachbereiche 01, 02, 03, 15, 16, bestimmten Modulen des FB18 und allen Modulen des Sprachenzentrums (im Master zusätzliche Module des Fachbereichs 01 und 18). Oft wird von den Fachbereichen eine Auswahl bereitgestellt, um die Studierbarkeit im Rahmen des Studium Generale zu gewährleisten. Ein Modulhandbuch aller verfügbaren Module findet man hier.

Eine Klärung der Modalitäten von Prüfungen oder Veranstaltungen ist oft nur bei den entsprechenden Fachbereichen möglich, da große Unterschiede zwischen den Fachbereichen bestehen. Im Folgenden finden Sie eine kurze Auflistung einiger Abweichungen anderer Fachbereiche zum Fachbereich 18:

Fachbereich 01:

Hier gibt es viele sog. Kombimodule, bei welchen zwei oder mehr Veranstaltungen (oft in verschiedenen Semestern) belegt werden müssen und am Ende eine Kombiprüfung über beide Veranstaltungen absolviert werden muss. Eine Aufsplittung dieser Kombimodule ist nicht möglich.

Fachbereich 02:

Der Fachbereich besteht aus verschiedenen Instituten: Geschichte, Philosophie, Politikwissenschaft, Soziologie, Sprach- und Literaturwissenschaft, Theologie und Sozialethik (hier gibt es sehr ausgefallene Module: z.B. 02-06-0302 Christlicher Glaube (14 CP): enthält 5 Kurse, jeweils mit Prüfung). Zu beachten ist, dass alle Prüfungen sog. bausteinbegleitende Prüfungen sind, man also für jede Veranstaltung innerhalb eines Kombimoduls eine Prüfung absolvieren muss (die man nur anmelden kann, wenn man zu Modul UND Kurs angemeldet ist) und das Modul erst dann abgeschlossen ist, wenn alle Prüfungen bestanden wurden.

Fachbereich 03:

Auch hier gibt es ausschließlich bausteinbegleitende Prüfungen.

Fachbereich 15:

Die Module aus dem Fachbereich 15 können immer nur zum WiSe begonnen werden.

Die Anmeldung erfolgt nicht über TUCaN, sondern persönlich und verbindlich beim Fachgebiet Klassische Archäologie und Kunstgeschichte, Raum L3|01/132 (Lichtwiese, Architekturgebäude, El-Lissitzky-Str. 1, 1. OG Nordseite) oder per Mail an .

Die Deadline ist immer eine Woche vor Semesterbeginn (z.B. Dienstag, 10.10.17).

 

An- und Abmeldung von Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungen

Die Anmeldung zu Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungen erfolgt über das Campus-Management-System TUCaN. Jede(r) TU-Studierende hat für TUCaN einen persönlichen Account. Bei Ihrer Einschreibung erhalten Sie eine TU-ID, mit der Sie sich an Ihrem persönlichen TUCaN-Account einloggen können. Auf den TUCaN-Infoseiten für Studierende finden Sie eine detaillierte Anleitung zu TUCaN. Bitte beachten Sie, dass für die Anmeldung zu Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungen bestimmte Fristen eingehalten werden müssen. Diese werden Ihnen direkt in TUCaN angezeigt.

Bitte beachten Sie, dass der Bereich, in welchem Sie das Modul anmelden, bindend ist. Sie müssen ein Modul in dem Bereich einbringen, in welchem Sie es angemeldet haben, insbesondere der Wechsel von Modulen aus den zusätzlichen Leistungen in für den Abschluss zählende Bereiche Ihres Studium ist nicht möglich.

Unsere Empfehlung:
Überprüfen Sie regelmäßig die getätigten Anmeldungen im TUCaN unter „Meine Module“ bzw. „Meine Prüfungen“. Kontrollieren Sie außerdem am Semesterende noch einmal, welche Module Sie im Semester nicht belegt haben und melden diese wieder ab, da Sie Module immer nur in dem Semester abmelden können, in dem Sie sie auch angemeldet haben.

Melden Sie inkorrekte Zuordnungen zu Bereichen umgehend an das Prüfungsmanagement. Sofern Sie noch keine Prüfung abgelegt haben, ist eine Umzuordnung noch möglich.

Wenn Sie Probleme bei der Anmeldung zu einer Lehrveranstaltung oder Prüfung haben, kontrollieren Sie bitte zunächst, ob Sie bereits zu dem zugehörigen Modul angemeldet sind. Die Anmeldung zu einer Veranstaltung oder Prüfung ist nämlich nur dann möglich, wenn Sie für das Modul angemeldet sind. Sollten Sie auch dann noch Probleme haben, sich für eine Veranstaltung oder Prüfung anzumelden, probieren Sie bitte folgende Lösungswege:

1. Finden Sie heraus, in welchem Semester Sie das Modul angemeldet haben (über „Veranstaltungen -> Meine Module -> Klick auf betreffendes Modul“). Ändern Sie dann das Semester der Prüfungsanmeldung auf das, in dem Sie das Modul angemeldet haben (über „Prüfungen -> Meine Prüfungen -> Anmeldung zu Prüfungen -> Veranstaltungs-/Modulsemester entsprechend anpassen -> Prüfung anmelden).

2. Sofern 1. nicht zum Erfolg führt, versuchen Sie bitte (sofern Sie noch kein Prüfungsereignis in diesem Modul ausgelöst haben), das Modul abzumelden, neu anzumelden und dann die Prüfung anzumelden.

Sollte keiner dieser Lösungswege erfolgreich sein, schreiben Sie bitte eine Mail mit der Angabe des Moduls / der Prüfung sowie – sofern möglich – des Bereichs in welchem Sie dieses Modul einbringen möchten an die folgende Kontaktadressen:

Um derartige Unannehmlichkeiten zu vermeiden, empfiehlt es sich generell, am Ende des Semesters bzw. der Modulabmeldefrist alle angemeldeten Module noch einmal durchzugehen und Module abzumelden, die nicht (in diesem Semester) belegt werden.

Beachten Sie, dass Sie veranstaltungsbegleitende Informationen über die Lernplattform moodle nur dann erhalten, wenn Sie auch für die Veranstaltung angemeldet sind. Des Weiteren gibt es Lehrveranstaltungen, die die Einteilung zu Kleingruppen über TUCaN machen, so dass man auch hier für die Lehrveranstaltung angemeldet sein muss. Wir empfehlen daher, sich für die Veranstaltungen anzumelden. Damit Sie sich für eine Prüfung anmelden können, müssen Sie aber auf jeden Fall für das betreffende Modul angemeldet sein. Bitte beachten Sie, dass es einige wenige Module mit sogenannten bausteinbegleitenden Leistungen gibt. Hier muss man sich auf jeden Fall für die Lehrveranstaltung anmelden, da man sich sonst nicht zur Prüfung anmelden kann.

Sie können sich von jeder Prüfung, für die sie sich angemeldet haben, wieder abmelden. Beachten Sie hierfür die Abmeldefrist: Ein Rücktritt von angemeldeten Prüfungen ist bis spätestens acht Tage vor dem Prüfungstermin, jedoch nicht später als zum 31. März im Wintersemester und zum 30. September im Sommersemester ohne Angabe von Gründen möglich. Die Abmeldung erfolgt über TUCaN.

Auf den zentralen Seiten von TUCaN finden Sie alle weiteren Informationen zur Prüfungsabmeldung. Gilt für eine Prüfung eine gesonderte Abmeldefrist, so ist dies in TUCaN vermerkt. Die Abmeldefrist ist auf jeden Fall einzuhalten.

Achtung:
Nehmen Sie an einer angemeldeten Prüfung nicht teil, ohne sich vorher abgemeldet zu haben, gilt diese Prüfung als nicht bestanden (Note 5,0).

Nein, ein Rücktritt von einem Modul ist nur solange möglich, wie Sie noch keine Prüfungsleistungen in dem Fach erbracht haben (eine angemeldete Prüfung wegen Krankheit nicht anzutreten, zählt nicht als Prüfungsleistung, demnach kann von diesem Modul immer zurückgetreten werden). Sobald Sie an der Prüfung oder einer Teilprüfung teilgenommen haben bzw. sich zu der Prüfung angemeldet und trotz Nichtteilnahme nicht wieder abgemeldet haben (Bewertung mit 5,0), ist ein Rücktritt von dem Modul ausgeschlossen. Sie müssen das Fach dann verbindlich in Ihren Prüfungsplan integrieren. Bitte beachten Sie, dass Sie im Rahmen der APB §30, Abs 5 in bestimmten (Wahl-) Bereichen der Studiengänge die Möglichkeit haben im Laufe Ihres Studiums einmalig ein nicht-bestandenes Modul abzuwählen. In welchen Studiengängen und in welchen Bereichen dort eine derartige Modulabwahl möglich ist, entnehmen Sie bitte der entsprechenden Kennzeichnung in den Studienplänen.

Wenn Sie an einer Prüfung krankheitsbedingt nicht teilnehmen können, müssen Sie dem Prüfungssekretariat innerhalb von drei Kalendertagen nach der Prüfung ein ärztliches Attest vorlegen. Beispiel: bei einer Prüfung am Montag muss das Attest bis Donnerstag vorliegen.

Auf dem Attest muss vermerkt sein, dass Sie „prüfungsunfähig“ waren. Eine einfache Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung reicht nicht aus.
Onlineformular für das Einreichen von Attesten zur Prüfungsabmeldung.

Nachdem Sie Ihren Wechsel vom Bachelor in den Master erfolgreich vollzogen haben, werden die Leistungen aus dem Bereich „vorgezogene Masterleistungen“ automatisch für Sie in Ihren Master verbucht. Bitte beachten Sie, dass eine Nachfrage erfolgt, wenn unklar ist, in welchen Bereich die Leistung zugeordnet werden soll. Bitte haben Sie etwas Geduld, die Umbuchung kann Zeit in Anspruch nehmen.

Außerdem sollten Sie vor dem Abschluss Ihres Bachelors noch einmal sorgfältig überprüfen, ob alle vorgezogenen Masterleistungen sich auch im Bereich „vorgezogene Masterleistungen“ befinden und sich ansonsten umgehend mit dem Prüfungsmanagement in Verbindung setzen. Prüfen Sie ebenfalls, dass keine Leistungen, die dem Master zugeordnet werden sollen, außerhalb des Bereiches „vorgezogene Masterleitungen“ gebucht sind.

Beachten Sie bitte, dass im Bereich „vorgezogene Masterleistungen“ Module, die noch nicht abgeschlossen sind, in welchen noch kein Prüfungsereignis erfolgt ist und in welchen im aktuellen Semester keine Veranstaltung angemeldet ist, automatisch für Sie abgemeldet werden. Diese müssen Sie dann in Ihrem Master erneut anmelden.

Ab dem 4. Semester müssen alle bisher nicht bestandenen verpflichtenden Prüfungen in jedem Semester angemeldet werden. Sie haben aber die Möglichkeit, im Beratungsgespräch, welches Sie vor dem Ablegen der Prüfungen führen, eine der vier Prüfungen auf das nächste Semester zu verschieben. Welche der Prüfungen das ist, können Sie nur im Beratungsgespräch klären. Die Vereinbarung wird schriftlich bestätigt.

Für die Anerkennung von Praktika sowie für die Bewertung des Praktikumsberichts ist das Sekretariat von Herrn Dr. Haun zuständig. Die Berichte bzw. Anerkennungsmaterialien können daher in S3|21/103.1 abgegeben werden.

Gerne können Sie für die Erstellung Ihres Leistungsspiegels den Leistungsspiegelservice nutzen. Sofern Sie vom Prüfungsmanagement eine Bestätigung erhalten haben, dass Ihr Leistungsspiegel erstellt wurde, können Sie diesen auch ohne das Ziehen einer Wartemarke während der Öffnungszeiten direkt im jeweiligen Büro abholen.

Bitte beachten Sie, dass Sie vor der Erstellungsanforderung noch einmal die Zuordnung Ihrer Leistungen genau überprüfen sollten und dem Prüfungsmanagement Bescheid geben sollten, sofern hier noch Unstimmigkeiten vorliegen.

Bitte bedenken Sie den Prüfungsanmeldezeitraum (WiSe: 15.11. – 31.01., SoSe: 01.06. – 04.07.). Sofern Sie sich während der Anmeldefrist nicht zur Prüfung anmelden können, kontrollieren Sie bitte, ob Sie auch zum Modul angemeldet sind. Beachten Sie, dass eine Anmeldung zu einem Modul welches in dem Semester nicht stattfindet (also in dem keine Veranstaltung stattfindet), erst während der Prüfungsanmeldephase möglich ist.

 

Prüfungswiederholung

Es gibt zwei verschiedene Arten von Prüfungen: Prüfungsleistungen und Studienleistungen. Nicht bestandene Prüfungsleistungen können Sie höchstens zweimal wiederholen, d.h. Sie haben insgesamt 3 Versuche. Einmalig pro Studiengang ist zudem eine mündliche Ergänzungsprüfung möglich. Studienleistungen sind bewertete Prüfungsleistungen, die beliebig oft wiederholt werden können. In der Regel sind dies bei uns am Fachbereich Praktika und Seminare.

Wenn Sie eine Prüfung im dritten Versuch nicht bestanden haben, besteht die Möglichkeit, einmalig pro Studiengang eine mündliche Ergänzungsprüfung (mEP) zur dritten schriftlichen Prüfung durchzuführen. Das bedeutet: Wer eine schriftliche Prüfung dreimal nicht besteht, kann mit einer mündlichen Prüfung, die an die Themen der Klausur angelehnt ist, noch ein „ausreichend“ (4,0) erreichen. Die mEP kann pro Studiengang genau einmal durchgeführt werden. Folgende Bedingungen müssen für eine mündliche Ergänzungsprüfung erfüllt sein:

  • Sie haben eine zweite schriftliche Wiederholung nicht bestanden.
  • Sie haben an der Klausur teilgenommen und einen erkennbaren Lösungsansatz gemacht.
  • Sie haben den Antrag für die mündliche Ergänzung Prüfung innerhalb von vier Wochen nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse in Ihrem Studienbüro etit eingereicht. Die Frist beginnt mit dem Zeitpunkt der Notenveröffentlichung in TUCaN.
  • Sie beantragen die mündliche Ergänzungsprüfung in Ihrem Studiengang zum ersten Mal.
 

Bachelor- und Masterarbeit

Bachelor / Master Elektrotechnik und Informationstechnik

Für die Anmeldung im Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Prüfungsordnung 2014

Es muss folgende Mindestanzahl an Credit Points (CP) erbracht worden sein:

Bachelor: 130 CP

Master: 75 CP

Prüfungsordnung 2007

Es müssen die für die Zulassung zur Abschlussarbeit notwendigen Fächer bestanden sein. Diese sind in den Studien- und Prüfungsplänen markiert:

Bachelor etit:

Mathematik I, Mathematik II, Mathematik III, Mathematik VI, Elektrotechnik und Informationstechnik I, Elektrotechnik und Informationstechnik II, Deterministische Signale und Systeme, Grundlagen der Elektrodynamik, Allgemeine Informatik I, Allgemeine Informatik II, Logischer Entwurf, Physik, Elektronik, Halbleiterbauelemente.

Master etit:

Vertiefung Automatisierung: Systemdynamik und Regelungstechnik II, Digitale Regelung mechatronischer Systeme I, Identifikation dynamischer Systeme, Modellbildung und Simulation, Regelungstechnisches Praktikum II

Vertiefung Computergestützte Elektrodynamik: Projektseminar Elektromagnetische CAD II, Funktionalanalysis, Verfahren und Anwendungen der Feldsimulation II, Verfahren und Anwendungen der Feldsimulation III, Beschleunigung geladener Teilchen im elektromagnetischen Feld

Vertiefung Datentechnik: Kommunikationsnetze II, Rechnersysteme II, Software Engineering – Wartung und Qualitätssicherung, VLSI-Entwurf höchstintegrierter Schaltungen

Vertiefung Elektrische Energietechnik: Advanced Power Elektronics, Energieversorgung und regenerative Energien, Energiewandler -CAD und Systemdynamik, Hochspannungstechnik II, Werkstoffe der Elektrotechnik, Energietechnisches Praktikum

Vertiefung Integrierte Mikro-und Nanotechnologien:VLSI-Entwurf höchstintegrierter Schaltungen, Technologie hochintegrierter Schaltungen, Aktive Hochfrequenzschaltungen, Passive Komponenten der optischen Nachrichtentechnik, Technologie der Mikro- und Feinwerktechnik II

Vertiefung: Mikro-und Feinwerktechnik:Elektromechanische Systeme II, Praktische Entwicklungsmethodik III, Mess- und Sensortechnik, Optoelelektronik, Technologie der Mikro- und Feinwerktechnik II, Praktische Entwicklungsmethodik IV, Mikrosystemtechnik I, Praktikum Elektromechanische Systeme.

Vertiefung Nachrichten – und kommunikationstechnik: Communication Technology II, Microwave Engineering II, Information Theory II, Nachrichtentechnisches Praktikum.


Bachelor Mechatronik

Für die Anmeldung im Studiengang B.Sc. Mechatronik müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Prüfungsordnung 2014

Es muss folgende Mindestanzahl von 130 Credit Points (CP) erbracht worden sein.

Prüfungsordnung 2007

Es müssen alle Pflichtfächer der ersten vier Semester bestanden sein. Diese sind:

Mathematik I, Mathematik II, Mathematik III, Mathematik IV, Elektrotechnik und Informationstechnik I, Elektrotechnik und Informationstechnik II, Deterministische Signale und Systeme, Allgemeine Informatik I, Allgemeine Informatik II, Logischer Entwurf, Elektronik, Einf. i. d. rechnergestütze Konstruieren, Technische Thermodynamik I, Meß- und Sensortechnik, Einführung in die Mechanik, Technische Mechanik

Zur Anmeldung für die Bachelor- und Masterarbeit müssen Sie zunächst die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Zudem benötigen Sie einen Betreuer sowie ein Thema. Sobald Sie dies erfüllen bzw. gefunden haben, können Sie sich zur Ihrer Abschlussarbeit anmelden. Die Anmeldung erfolgt hier nicht über TUCaN, sondern über ein Anmeldeformular, das Sie im Studienbüro etit erhalten.

Bitte beachten Sie
Sie können sich nur dann für eine Abschlussarbeit anmelden, wenn Sie die Anmelde-Voraussetzungen erfüllen. Weitere Informationen zur Durchführung einer Abschlussarbeit bei etit finden Sie im Hinweisblatt zur Durchführung von Abschlussarbeiten

 
 

FAQ Bachelor of Science

 

Voraussetzungen

Wer Abitur hat, hat für das etit-Studium ausreichende Kenntnisse; der Besuch eines beruflichen Gymnasiums ist in der Regel vorteilhaft, aber nicht erforderlich. Studienanfänger/innen ohne Abitur müssen in der Regel Lücken schließen, insbesondere in Mathematik. Sie sollten Interesse für Mathematik, Technik und Informatik haben.

Wenn möglich ja. Es ist aber nicht zwingend erforderlich.

Nein, das Bachelorstudium ist überwiegend in Deutsch. Ab dem dritten Studienjahr werden einzelne Veranstaltungen in Englisch unterrichtet. Daher müssen Sie Englisch können. Das Sprachenzentrum der TU Darmstadt bietet Englischkurse an, die Sie belegen können, um Ihre Englischkenntnisse zu verbessern.

Die Fachhochschul-Reife ist zwar formal ausreichend, jedoch für das etit-Studium nur dann ausreichend, wenn Sie Mathematik und Physik und / oder technische Fächer wenigstens in den letzten beiden Schuljahren belegt haben.

 

Studiumsvorbereitung und -inhalte

Zur Vorbereitung auf das etit-Studium bieten wir in der Regel ab ca. Mitte September bis Ende September / Anfang Oktober einen Mathematik-Vorkurs an. Die Teilnahme ist freiwillig. Der Mathe-Vorkurs hat folgende Ziele:

  • Sie frischen Ihre Kenntnisse auf.
  • Sie lernen die Arbeitsweise an der Universität kennen.
  • Sie lernen viele Ihrer Mitstudentinnen und Mitstudenten kennen, die in Kürze mit Ihnen das Studium beginnen werden.

In der Woche vor Vorlesungsbeginn veranstalten wir für Sie eine Orientierungswoche (OWO). Hierbei lernen Sie die Universität, den Fachbereich und Ihren Studiengang kennen. Die Teilnahme an der OWO ist verpflichtend.

In den ersten vier Semestern werden die allgemeinen Grundlagen (Mathematik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik, Elektronik, usw.) erlernt.

Im dritten Studienjahr belegen Sie vor allem die Fächer der Vertiefung, die Sie wählen (müssen). Im Masterstudium (4. + 5. Jahr) belegen Sie Pflicht- und Wahlfächer der Vertiefung, sowie allgemeine Ingenieur- und naturwissenschaftliche Fächer. Sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium müssen Sie Fächer aus PSWGSU (Professional Skills, Wirtschaft, Gesellschaft, Sprachen, Umwelt) belegen. Zu beiden Studienabschnitten gehört eine Abschlussarbeit.

weitere Informationen zum Aufbau des Studiums B.Sc. etit

Wir bilden stärker theorieorientiert aus, ohne die Qualifizierung für die Praxis auszublenden. Sie sind daher nach Abschluss des Masters in der Lage in allen beruflichen Bereichen Ihrer fachlichen Disziplin zu arbeiten und können Projektierungsaufgaben ebenso gut bewältigen wie Aufgaben in der Entwicklung oder Forschung.

Im Bachelor ca. 15%, im Master ca. 50%

Im Bachelorstudium haben Sie in den ersten Semestern vorwiegend Pflichtfächer. Eine Wahlmöglichkeit haben Sie dann bei der Vertiefung: Hier bieten wir Ihnen im etit-Studium sieben unterschiedliche Schwerpunkte an (siehe Vertiefungen), in denen Sie sich spezialisieren können. Außerdem gibt es einen kleinen Wahlkatalog PSWGSU (Professional Skills, Wirtschaft, Gesellschaft, Sprachen, Umwelt). Innerhalb einer Vertiefung gibt es im Bachelor keine oder nur geringe Wahlmöglichkeiten.

Im Masterstudium bestimmen Sie dann insgesamt wenigstens 60 Credits (also wenigstens 50% Ihres Studiums) durch persönliche Wahl von Fächern aus umfangreichen Katalogen. Dies in drei Bereichen: Wahlfächer der Vertiefung, Wahlfächer aus Ingenieur- und Naturwissenschaften, Wahlfächer aus „Professional Skills, Wirtschaft, Gesellschaft, Sprache, Umwelt“ (PSWGSU).

Ja, es ist sogar sinnvoll, gleich nach Abschluss des Bachelors mit dem Master weiter zu machen, weil die volle Qualifizierung durch ein Universitätsstudium nur nach den 5 Jahren (Bachelor- und Masterstudium) erreicht werden kann.

Ja, das ist natürlich möglich. Beachten Sie bitte: Je später ein Wechsel erfolgt und/oder je weiter der andere Studiengang von etit inhaltlich entfernt ist, desto weniger können die bereits erbrachten Leistungen anerkannt werden und desto mehr Zeitverlust müssen Sie in Kauf nehmen.

 

Berufsaussichten

Qualifizierte Ingenieure sind trotz schwächelnder Wirtschaft gefragt. Umfragen und Erhebungen von VDI, ZVEI, VDE zeigen, dass der Ingenieurmangel auch weiterhin sehr groß ist. Eine hohe Qualifikation wird ein entscheidender Faktor für Berufschancen sein.

Sie sind in der Lage hochqualifizierte Ingenieursaufgaben zu lösen. Sie haben gute Aufstiegschancen, sodass Sie – entsprechend Ihrer eigenen Neigung – innerhalb weniger Jahre Führungsaufgaben wahrnehmen und bis ins Management aufsteigen können. Die wissenschaftliche Ausbildung ist auch der Schlüssel zu einer Promotion und einer Tätigkeit in forschenden Einrichtungen.

 

Bewerbung und Zulassung

Der Bachelor etit ist nicht zulassungsbeschränkt, es gibt auch keine Aufnahmeprüfung.

Das Bachelorstudium etit kann nur im Wintersemester begonnen werden.

Für Bewerbungen zum Wintersemester ist das Online-Bewerbungsportal der TU Darmstadt in der Regel ab Anfang / Mitte Mai geöffnet.

Die Online-Bewerbung muss bis zum 15. Juli erfolgen, da das Portal dann wieder geschlossen wird. Die Unterlagen müssen bis zum 15. Juli an das Studierendensekretariat der TU Darmstadt gesendet werden.

Da der Bachelor etit nicht zulassungsbeschränk ist, ist Ihnen der Studienplatz sicher, wenn Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Zulassungsvoraussetzungen für den Bachelor etit ist das Abitur (oder auch die Fachhochschulreife).

Nein, für die Aufnahme des Bachelor etit benötigen Sie kein Fachpraktikum.

 

Zeit und Kosten

Das Regelstudium im Bachelorbeträgt 3 Jahre, das Regelstudium im Master 2 Jahre. Die durchschnittliche Studienzeit liegt bei je einem Semester länger.

Studium ist ein „Full-Time-Job“, d.h. der Arbeitsaufwand liegt bei mindestens 40 Stunden pro Woche. Sie passen Ihr Studium den jeweiligen Anforderungen eines Semesters an.

Die „Semesterferien“ sind vorlesungsfreie Zeiten und dienen dem Selbststudium und der Vorbereitung auf Prüfungen. Die vorlesungsfreie Zeit am Ende des Wintersemesters bietet in der Regel keine Möglichkeit für Urlaub. In der Regel können Sie von Ende September bis Mitte Oktober „Urlaub nehmen“; denn die meisten Prüfungen des Sommersemesters finden vor Ende September statt.

Derzeit gibt es keine Studiengebühren. Sie zahlen lediglich den Semesterbeitrag, dieser beinhaltet das Semesterticket. Hinzu kommen Ihre Lebenshaltungskosten. Mit dem Studentenausweis erhalten Sie außerdem diverse Vergünstigungen..

 

Auslandsaufenthalt

Ja, wir empfehlen sogar bevorzugt entweder zwei Semester integriertes Auslandsstudium oder ein „Doppeldiplom“.
Informationen hierzu gibt es insbesondere auf der Seite des International Relations Office der TU Darmstadt bzw. der Seite Studium International des Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik.

Wir haben zu ca. 75 Partneruniversitäten weltweit gute Kontakte und Austauschprogramme. Die aktuellen Informationen dazu gibt es auf unserer Seite Studium International des Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechniksowie in den Informationsveranstaltungen des Servicezentrums während des Studiums. Am häufigsten wird ein Auslandsaufenthalt während des Masterstudiums integriert.

 
 

FAQ Master of Science

 

Studiumseinführung und -inhalte

Im Masterstudium belegen Sie Pflicht- und Wahlfächer Ihrer gewählten Vertiefung sowie allgemeine Ingenieur- und naturwissenschaftliche Fächer. Hinzu kommen Fächer aus dem Bereich Studium Generale. Am Ende des Masterstudiums steht eine Abschlussarbeit.

weitere Informationen zum Aufbau des Studiums M.Sc. etit

Der praktische Anteil im Masterstudium etit liegt bei ca. 50%.

Im Masterstudium bestimmen Sie insgesamt wenigstens 60 Credits (also wenigstens 50% Ihres Studiums) durch persönliche Wahl von Fächern aus umfangreichen Katalogen. Dies in drei Bereichen: Wahlfächer der Vertiefung, Wahlfächer aus Ingenieur- und Naturwissenschaften, Wahlfächer aus Studium General.

Wir empfehlen, gleich nach dem Bachelor ein Masterstudium anzuschließen, weil die volle Qualifizierung durch ein Universitätsstudium nur nach fünf Jahren (Bachelor- und Masterstudium) erreicht werden kann.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich nach Abschluss Ihres Vorbereitungsstudiums nicht in TUCaN für Ihr reguläres Anschlussstudium bewerben können. Der Ablauf sieht vor, dass Sie der für Ihren Studiengang zuständigen Person im Prüfungsmanagement eine Email mit dem entsprechenden Bewerbungswunsch zusenden.

Ein Wechsel der Vertiefung ist zulässig und muss schriftlich bei der Prüfungskommission beantragt werden. Bitte legen Sie dem Antrag einen Studienplan für die neue Vertiefung bei, den Sie mit dem Vertiefungssprecher besprochen haben und der abgezeichnet ist.

 

Berufsaussichten

Qualifizierte Ingenieure sind selbst in Zeiten schwächelnder Wirtschaft gefragt. Umfragen und Erhebungen von VDI, ZVEI, VDE, VDMA, zeigen, dass der Ingenieurmangel auch weiterhin sehr groß ist. Eine hohe Qualifikation wird ein entscheidender Faktor für Berufschancen sein.

Sie sind in der Lage hochqualifizierte Ingenieursaufgaben zu lösen. Sie haben gute Aufstiegschancen, sodass Sie – entsprechend Ihrer eigenen Neigung – innerhalb weniger Jahre Führungsaufgaben wahrnehmen und bis ins Management aufsteigen können. Die wissenschaftliche Ausbildung ist auch der Schlüssel zu einer Promotion und einer Tätigkeit in forschenden Einrichtungen.

 

Bewerbung und Zulassung

Der Master etit ist nicht zulassungsbeschränkt, es gibt auch keine Aufnahmeprüfung.

Das Masterstudium etit kann sowohl im Wintersemester als auch im Sommersemester begonnen werden.

Für Bewerbungen zum Wintersemester ist das Online-Bewerbungsportal der TU Darmstadt in der Regel ab Juni geöffnet. Bewerbungen zum Sommersemester sind ab Dezember über das Portal möglich.

Die Online-Bewerbung für ein Wintersemester muss bis zum 15. September für interne Studierende bzw. bis zum 15. Juli für externe Studierende erfolgen, da das Portal dann wieder geschlossen wird. die Bewerbung ist erst durch den postalischen Eingang des ausgedruckten und unterschriebenen Antrages verbindlich. Für ein Sommersemester ist der Stichtag der 15. März für interne Studierende bzw. der 15. Januar für externe Studierende.

Der Bachelor-Abschluss muss zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht zwingend vorliegen, muss aber fristgerecht nachgewiesen werden. Informieren Sie sich über die genauen Fristen bitte auf den Seiten des Studierendensekretariats.

Da der Master etit nicht zulassungsbeschränk ist, ist Ihnen der Studienplatz sicher, wenn Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Zulassungsvoraussetzungen für den Master etit ist ein Bachelor etit an der TU Darmstadt oder ein gleichwertiger forschungsorientierter Bachelor-Abschluss in Elektrotechnik und Informationstechnik.

In der Regel gibt es wesentliche inhaltliche Unterschiede zwischen einem Bachelor an einer Fachhochschule bzw. Dualen Hochschule und einer Universität. Inwieweit Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, prüfen wir anhand Ihrer Bewerbungsunterlagen. In der Regel erfolgt eine Zulassung zunächst für das „Vorbereitungsstudium M.Sc. etit“. In diesem auf ein Jahr ausgelegten Studium werden die wesentlichen forschungsorientierten Kompetenzen insbesondere aus den Bereichen Höhere Mathematik, Systemtheorie und Elektrodynamik erworben. Erfahrungsgemäß liegt der Umfang des Vorbereitungsstudiums zwischen 30 und 53 Credit Points – es ist also innerhalb eines Jahres studierbar. Nach erfolgreichem Vorbereitungsstudium können Sie sich sofort in den Master etit einschreiben lassen.

Zulassungsvoraussetzung für den Master etit ist ein 12 wöchiges Praktikum. Dieses können Sie aber auch noch während Ihres Studiums nachholen.Hierzu müssen Sie beim Srvicezentrum ein Antrag stellen.

 

Zeit und Kosten

Das Regelstudium im Master beträgt 2 Jahre. Die durchschnittliche Studienzeit liegt bei einem Semester länger.

Derzeit gibt es keine Studiengebühren. Sie zahlen lediglich den Semesterbeitrag, dieser beinhaltet das Semesterticket. Hinzu kommen Ihre Lebenshaltungskosten. Mit dem Studentenausweis erhalten Sie außerdem diverse Vergünstigungen.

 

Auslandsaufenthalt

Ja, wir empfehlen sogar bevorzugt entweder zwei Semester integriertes Auslandsstudium oder ein „Doppeldiplom“.
Informationen hierzu gibt es insbesondere auf der Seite des International Relations Office der TU Darmstadt bzw. der Seite Studium International des Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik.

Wir haben zu ca. 75 Partneruniversitäten weltweit gute Kontakte und Austauschprogramme. Die aktuellen Informationen dazu gibt es auf unserer Seite Studium International des Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik sowie in den Informationsveranstaltungen des Servicezentrums während des Studiums. Am häufigsten wird ein Auslandsaufenthalt während des Masterstudiums integriert.

 
 

FAQ Studium International

In diesem Abschnitt finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Auslandsstudium für Studierende aus dem Ausland, die in Darmstadt studieren möchten (Incoming) bzw. Studierende aus Darmstadt, die ein oder mehrere Auslandssemester planen (Outgoing).

Bei organisatorischen und fachlichen Fragen zum Auslandsaufenthalt sind unsere Auslandskoordinatoren Ihre erste Anlaufstelle.

 

FAQ Studium International – Incoming

 

Bewerbung und Studium

Sie bewerben sich zunächst an Ihrer Heimatuniversität gemäß den dortigen Richtlinien. Nach dem erfolgreich absolvierten Bewerbungsverfahren nominiert Sie Ihre Heimatuniversität an der TU Darmstadt. Anschließend werden Sie von uns aufgefordert, sich an der TU Darmstadt zu bewerben. Wenn diese Bewerbung erfolgreich verlaufen ist, erhalten Sie von uns einen Letter of Acceptance.

Da die meisten Vorlesungen auf Deutsch gehalten werden, müssen Sie bei Ihrer Bewerbung in Deutschland mindestens das Level A2 nachweisen. Wenn Sie in Level A2 eingestuft werden, ist der vierwöchige Deutsch-Intensivsprachkurs für Sie verpflichtend. Ab Level B1 ist der Intensivsprachkurs nicht verpflichtend. Weitere Informationen (englischsprachig). Während des Semesters werden auch semesterbegleitende Deutschkurse angeboten. Die Deutschkurse der TU Darmstadt sind kostenlos.

Sie können Ihre Kurse so wählen, dass Sie nur auf Englisch studieren. Eine Liste mit dem englischsprachigen Kursangebot erhalten Sie hier.

Anfang Oktober wird vom Fachbereich eine Orientierungsveranstaltung angeboten, in der Sie nützliche Informationen zum Studienplan, den Prüfungen und Regularien erhalten. Sie finden den Termin in TUCaN unter der Veranstaltungsnummer 18-ha-2010-ov. Wenn Sie an der TU Darmstadt in einen Masterstudiengang eingeschrieben sind, können Sie auch die Orientierungsveranstaltung für Master-Erstsemester besuchen (Veranstaltungsnr. 18-ha-0700-ov). Beide Orientierungsveranstaltungen werden in jedem Semester angeboten.

Das Vorlesungsverzeichnis können Sie im Campus-Management System TUCaN einsehen. Nach Anmeldung mit Ihrer TU-ID können Sie sich hier auch für Module, Veranstaltungen und Prüfungen anmelden.

Sie können diese Informationen im Modulhandbuch finden. Das Modulhandbuch steht Ihnen auf den Informationsseiten der Studiengänge im Download-Bereich zur Verfügung.

Sie finden alle aktuellen Bestimmungen zum Studium und zu den Prüfungen in der Prüfungsordnung. Die Prüfungsordnung steht Ihnen auf den Informationsseiten der Studiengänge im Download-Bereich zur Verfügung.

Die Prüfungszeiträume beginnen am Ende der Vorlesungszeit und können bis zum Ende des jeweiligen Semesters andauern. Falls Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in Deutschland sein sollten, weil an Ihrer Heimatuniversität die Vorlesungszeit oder der Prüfungszeitraum beginnt, sprechen Sie bitte den/die Dozent/in des Faches an, um eine individuelle Lösung zu finden.

Das deutsche Notensystem ist folgendermaßen aufgebaut:

Folgende Schwerpunkte stehen zur Auswahl:

Automatisierungstechnik

Computergestützte Elektrodynamik

Datentechnik

Elektrische Energietechnik

Integrierte Mikro- und Nanotechnologien

Mikro-und Feinwerktechnik

Kommunikationstechnik und Sensorsysteme

Auf den Informationsseiten der Studiengänge finden Sie im Download-Bereich Modulpläne mit einer Übersicht mit den belegbaren Modulen für die jeweilige Vertiefung.

An der TU Darmstadt werden keine Studiengebühren erhoben. Allerdings muss pro Semester ein sogenannter Semesterbeitrag bezahlt werden. Dieser Beitrag beinhaltet neben den Verwaltungskosten auch das Semesterticket (Infos zum Gültigkeitsbereich). Eine genaue Aufstellung über die Zusammensetzung des Semesterbeitrags. Bitte beachten Sie die Rückmeldefrist, in der der Beitrag bezahlt werden muss, da Sie sonst eine Säumnisgebühr zahlen müssen oder, falls diese Frist auch abgelaufen ist, die Einschreibung in das nächste Semester nicht mehr möglich ist.

ECTS ist die Abkürzung für das European Credit Transfer System und ist ein Maß für den Arbeitsumfang eines Moduls. Ein ECTS-Punkt entspricht dabei ca. 30 Arbeitsstunden, die aus Präsenzzeit in Vorlesungen und Übungen, Hausaufgaben, Präsentationen, Seminararbeiten und/oder Prüfungen zusammengesetzt sein können.

Erasmus+ Studierende:

Erasmus+ Studierende, die ihre Bachelor- oder Masterarbeit in unserem Fachbereich schreiben möchten, sollten sich diesbezüglich direkt mit dem/der betreuenden Professor/in oder wissenschaftlichen Mitarbeiter/in in Verbindung setzen.

Offene Abschlussarbeiten der Lehrstühle

Double Degree Studierende:

Wenn es im Double Degree Programm Ihrer Uni vorgesehen ist, können Sie Ihre Bachelor- bzw. Masterarbeit in unserem Fachbereich schreiben. Bitte setzen Sie sich direkt mit dem/r ProfessorIn oder wissenschaftlichen MitarbeiterIn, der/die Sie betreuen wird, in Verbindung.

Offene Abschlussarbeiten der Lehrstühle

 

Leben und Wohnen in Darmstadt

Erasmus+ Studierende

Erasmus+ Studierende können von Ihrer Heimatuniversität ein entsprechendes Stipendium erhalten. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich für ein Stipendium beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zu bewerben (DAAD-Stipendien). Bitte informieren Sie sich außerdem bei Ihrer Heimatuniversität über Fördermöglichkeiten.

Double Degree Studierende:

Es besteht die Möglichkeit, sich für ein Stipendium beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) zu bewerben (DAAD-Stipendien). Bitte informieren Sie sich außerdem bei Ihrer Heimatuniversität über Fördermöglichkeiten.

Ausländische Studierende werden bei der Wohnungssuche unterstützt. Weitere Informationen. Leider kann eine Unterbringung über den Wohnraumservice nicht garantiert werden.

Mit dem Studierendenausweis können Sie kostenlos den öffentlichen Nahverkehr des RMV nutzen (Infos zum Gültigkeitsbereich finden Sie hier). Außerdem können Sie nach Anmeldung die Leihfahrräder „Call a Bike“ der Deutschen Bahn bis zu eine Stunde am Stück gratis nutzen (Konditionen Call a bike). Sie können zudem kostenlose Restkarten für Vorstellungen im Staatstheater Darmstadt erhalten (Informationen zur Kooperation mit dem Staatstheater). Wenn Sie Ihren Studierendenausweis zum Beispiel bei Museen, Kinos oder anderen Einrichtungen vorzeigen, bekommen Sie in vielen Fällen ermäßigten Eintritt oder Sonderkonditionen.

 

Weitere Informationen

Ihre erste Anlaufstelle bei organisatorischen und fachlichen Fragen zum Auslandsaufenthalt ist Ihre Auslandskoordinatorin Fr. Gloger.

 

FAQ Studium International – Outgoing

 

Planung

Der Fachbereich 18 bietet 3 Programme an: ERASMUS+ für einen Auslandsaufenthalt in Europa, Außereuropäischen Austausch (Nord- und Südamerika, Asien, Ozeanien) und mehrere Double-Degrees.

Darüber hinaus können Sie sich über die Hessen-Programme (Hessen-Massachusetts, Hessen-Queensland und Hessen-Wisconsin) um einen Auslandsaufenthalt bewerben. Die Bewerbung in diesen Programmen läuft NICHT über den Fachbereich, sondern direkt über das International Relations Office.

Zum Zeitpunkt des Auslandsstudiums müssen Sie mindestens 4 Semester des Bachelors erfolgreich abgeschlossen haben. Die Austauschprogramme sind für Studierende ab dem 5. Bachelorsemester grundsätzlich möglich, im Hinblick auf eine Anrechnung der ausländischen Studienleistungen wird der Auslandsaufenthalt aber im Master empfohlen.

Wir empfehlen, ein ganzes Studienjahr im Ausland zu verbringen.

Zum Zeitpunkt des Auslandsstudiums müssen Sie mindestens 4 Semester des Bachelors erfolgreich abgeschlossen haben. Weiterhin muss der Notenschnitt der ersten vier Semester besser als 3,0 sein und Ihr Studienverlauf sollte sich nicht oder nur wenig verzögert haben.

Sprachkenntnisse sind für ein erfolgreiches Studium im Ausland unumgänglich, sodass das Niveau zum Zeitpunkt des Auslandsaufenthaltes mindestens UNICERT I in der Landessprache bzw. Englisch bei einem Studium mit englischsprachigem Lehrangebot betragen muss. StudentInnen, die ein Double Degree Programm absolvieren möchten, müssen bei Antritt des Auslandsaufenthaltes UNICERT II Kenntnisse vorweisen.

Die Sprachkenntnisse gehen beim Nominierungsprozess am Fachbereich in die Bewertung mit ein, da nur ausreichende Sprachkenntnisse einen Studienerfolg im Ausland gewährleisten können. Idealerweise verfügen Sie bereits über einen entsprechenden Nachweis (z.B. offizielle Zertifikate, DAAD-Sprachnachweis. Im Sprachenzentrum werden Sprachtests durchgeführt), den Sie der Bewerbungsmappe beifügen.

Spätestens zur Bewerbung an der Partnerhochschule werden Sie einen Sprachnachweis benötigen. Wenn Sie nach Nordamerika oder Australien gehen möchten, wird häufig der TOEFL- oder IELTS-Test verlangt, sodass eine frühzeitige Anmeldung zu den entsprechenden Prüfungsterminen ratsam ist.

Sie können grundsätzlich sowohl im Bachelor als auch im Master ins Ausland gehen. Es wird aber im Hinblick auf die größere Flexibilität bzgl. der Anrechnung von ausländischen Studienleistungen empfohlen, erst im Master im Ausland zu studieren.

Bitte beachten Sie, dass manche Programme und Austauschplätze nur in einem Studienabschnitt möglich sind.

Es gibt zahlreiche Fördermöglichkeiten und Stipendien für Auslandsaufenthalte, von ERASMUS über PROMOS und DAAD-Jahresstipendien bis zu länderspezifischen Stipendien wie Fulbright, Down Under Studienbeihilfe und Tongji-Reisestipendien. Eine Übersicht finden Sie auf den Seiten des International Relations Office. Aktuelle Ausschreibungen veröffentlichen wir in unserem Webauftritt unter Aktuelles.

Erfahrungsberichte geben einen realistischen Einblick in die ausländische Hochschule, das Leben vor Ort und enthalten üblicherweise praktische Hinweise zu den Vorbereitungen, Kontoeröffnung, Wohnungssuche u.Ä. im Land. Wir empfehlen daher unseren StudentInnen, nach dem Auslandsaufenthalt einen Bericht zu verfassen, um spätere Outgoer in ihrer Entscheidungsfindung und Planung zu unterstützen.

Einige Studierende des Fachbereichs 18 haben Erfahrungsberichte verfasst, die Sie hier herunterladen können.

 

Bewerbung

Sie reichen Ihre Bewerbungsmappe fristgerecht (Deadline: 30. November jedes Jahr) im Servicezentrum ein. Im Dezember werden Sie von der Auswahlkommission des Fachbereichs zu einem Nominierungsgespräch eingeladen. Der Fachbereich leitet die auf dieser Grundlage erfolgten Nominierungen und Bewerbungsunterlagen an das International Relations Office weiter, das Ihnen im Januar / Februar eine Annahmeerklärung zur Unterschrift zusendet.

Nach der offiziellen Nominierung durch die TU Darmstadt erfolgt die Bewerbung an der ausländischen Partnerhochschule. Die Formulare werden Ihnen i.d.R. direkt von der Partnerhochschule zugesendet.

Den genauen Bewerbungsprozess finden Sie nochmal hier. Wir haben außerdem die erforderlichen Bewerbungsunterlagen für die Bewerbung am Fachbereich sowie unsere Auswahlkriterien zum Auslandsaufenthalt zusammengestellt.

Der Fachbereich 18 und das International Relations Office bieten mehrere Informationsveranstaltungen zum Auslandsstudium an, siehe Termine.

Bitte beachten Sie, dass für die Hessen-Programme andere Bewerbungsfristen und –abläufe gelten!

Seit kurzem ist es möglich, ERASMUS+ Restplätze in einem zweiten Bewerbungsverfahren zu vergeben. Die Bewerbungsfrist wird rechtzeitig auf Aktuelles bekannt gegeben.

Bei der Online-Bewerbung können insgesamt max. 5 Mobilitäten angegeben werden. Nach den Bewerbungsgesprächen melden die Auslandsbeauftragten 3 Partnerhochschulen an das Referat Internationale Beziehungen.

Studienbereiche haben keine eigenen Outgoer-Plätze, sodass diesen Studierenden die Plätze der beteiligten Fachbereiche zur Wahl stehen. Es wird empfohlen, sich über den Fachbereich der Vertiefung bzw. der meisten im Auslandsaufenthalt gewählten Kurse zu bewerben.

Die Auswahllisten werden durch die KoordinatorInnen der Studienbereiche an das Referat Internationale Beziehungen weitergereicht.

Für den Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ist der Fachbereich 01 zuständig. Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung dort ein.

Der Fachbereich 18 nominiert Sie auf fachlicher Grundlage für Ihre angegebenen Wunschhochschulen. Bewerben sich mehr Studierende auf fachbereichsinterne Plätze als vorhanden, wird eine Rangliste erstellt. Diese wird den BewerberInnen im Dezember / Januar zugänglich gemacht.

Im International Relations Office erfolgt die endgültige Platzzuteilung. Springt ein Bewerber ab oder sind in verwandten Fachbereichen Plätze frei geblieben, so kann eine Studierende oder ein Studierender möglicherweise auf seine Erst- oder Zweitwahl nachrücken. Deswegen erhalten Sie vom International Relations Office im Februar / März Ihre offizielle Nominierung inkl. Annahmeerklärung.

Die Annahmeerklärung müssen Sie innerhalb einer Woche nach Erhalt unterschrieben an das International Relations Office zurückschicken.

 

Anerkennung von erbrachten Leistungen

Vor dem Auslandsaufenthalt müssen Sie ein Learning Agreement ausfüllen und im Servicezentrum unterschreiben lassen. Das „Learning Agreement“ ist eine Vereinbarung zwischen Fachbereich und Studierenden über die grundsätzliche Zulassung zu den Kursen, die der Studierende im Rahmen eines Auslandsstudiums an der Gasthochschule besuchen möchte. Änderungen sind vor Ort in den ersten Wochen nach Ankunftszeit möglich.

Nach dem Auslandsaufenthalt beantragen Sie eine Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen über das Servicezentrum. Die Anerkennung in den Wahlpflichtbereichen bedarf nur der inhaltlichen Abstimmung mit den übrigen hier belegten Fächern und ist deshalb meist problemlos möglich. Eine Anerkennung von Pflichtveranstaltungen ist nur dann möglich, wenn die im Ausland erbrachte Leistung im Wesentlichen der anzuerkennenden Pflichtveranstaltung des Studienganges an der TU Darmstadt entspricht.

Es ist auch möglich, sich vor dem Auslandsaufenthalt eine Voranerkennung durch einen Fachgebietsprofessor ausstellen zu lassen. Verwenden Sie hierfür bitte das Voranerkennungsformular.

weitere Informationen zur Anerkennung am Fachbereich 18

Es ist möglich, die Bachelor- oder Masterarbeit an einer ausländischen Partnerhochschule zu schreiben. Neben der Zusage einer Betreuerin oder eines Betreuers an der Partnerhochschule benötigen Sie eine Co-Betreuerin oder einen Co-Betreuer an der TU Darmstadt, die oder der die Abschlussarbeit in ihrem oder seinem Fachgebiet anerkennt.