promotion_faq

FAQ zum Promotionsverfahren

 

Folgend finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Promotion am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Darmstadt.

Der Promotionsausschuss kann nach §7(6) Promotionsordnung der TU Darmstadt die Annahme von Absolventen mit Auflagen verbinden, die in der Regel nach zwei Jahren, spätestens bis zur Einleitung des Promotionsverfahrens (Einreichung der Dissertation) erfüllt werden müssen. Die Auflagen sollen die Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit sicherstellen. Sie können sich insbesondere auf Nachweise der erfolgreichen Teilnahme an Lehrveranstaltungen und das Ablegen einzelner Prüfungen erstrecken.

Auflagen können speziell dann erteilt werden, wenn der Studienabschluss in einem anderen Fach, an einer ausländischen Universität oder an einer Fachhochschule erworben wurde. Mögliche Auflagenfächer sowie deren Umfang sind vom Einzelfall abhängig. Für weitere Informationen und Fragen kontaktieren Sie gerne den Leiter Forschungsangelegenheiten.

Sie werden ca. 2 Wochen nach dem Promotionsausschuss, in welchem Ihr Antrag behandelt wurde, schriftlich über den Status informiert.

Eine Einschreibung zur Aufnahme einer Promotion wird nicht zwingend vorausgesetzt. Es ist möglich, die Qualifizierung auch ohne Immatrikulation zu erlangen. Beachten Sie hierfür bitte alle nötigen Informationen auf der zentralen Seite der TU Darmstadt.

Bitte reichen Sie Ihre Doktorarbeit inkl. aller weiteren benötigten Dokumente bis spätestens zwei Wochen vor der Sitzung des Promotionsausschusses an das Dekanat des Fachbereichs. Berücksichtigt werden ausschließlich vollständige Anträge. Die genauen Fristen und Termine erfahren Sie hier.

Nach § 22 (1) Promotionsordnung der TU Darmstadt sind Promovierende erst nach Aushändigung der Doktorurkunde berechtigt, den Doktorgrad zu führen.

Sofern Sie eine Bescheinigung über Ihre bestandene Promotion wünschen, teilen Sie dies bitte dem Dekanat mit. Die Bescheinigung wird Ihnen zügig zur Verfügung gestellt.

Nach Ihrer erfolgreichen Disputation wird die Urkunde in Auftrag gegeben. Sie erhalten vom Dekanat einen Entwurf der Urkunde zur Prüfung, auf Ihre Rückmeldung hin wird der Druck der Urkunde veranlasst. Nach Druck der Urkunde und Unterschrift durch den Präsidenten und die Dekanin/den Dekan erhalten Sie eine Benachrichtigung zwecks Abholung. Eine zeitliche Prognose kann nicht abgegeben werden.

Nein, die Promotionsurkunde wird nicht auf Englisch ausgestellt.

Sofern Sie Ihre Promotionsurkunde nicht persönlich abholen, können Sie dafür eine andere Person autorisieren. Bitte lassen Sie dem Dekanat hierfür im Vorfeld eine schriftliche Vollmacht zukommen.