Professor der TU wird 90

01.03.2021

Professor der TU wird 90

etit feiert den Geburtstag von Professor Sessler mit einem Festkolloquium

Professor Dr. rer. nat. Dr. h.c. Gerhard M. Sessler war von 1975 bis 1999 Professor am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Darmstadt. Durch seine herausragenden Leistungen auf dem Fachgebiet der Elektroakustik gehört er zu den bedeutendsten Persönlichkeiten der TU Darmstadt und wird in einem Atemzug mit Erasmus Kittler genannt. Am Montag, den 15. Februar, beging der Fachbereich etit in einem Festkolloquium den Ehrentag von Gerhard Sessler.

Gerhard Sessler bei der Verleihung des Maxwell Awards
Gerhard Sessler bei der Verleihung des Maxwell Awards

Die Feierlichkeiten, welche über Zoom stattfanden und von Herrn Prof. Mario Kupnik moderiert wurde, begannen mit einer Eröffnungsrede des Dekans Prof. Dr.-Ing. Zoubir, in welcher er die besonderen Verdienste von Professor Sessler für die TU Darmstadt hervorhob. Danach berichteten wichtige Weggefährten von den Erfahrungen, welche sie mit dem Jubilar machen durften und zeichneten den Lebensweg von ihm nach. Dabei ging es vor allem um seine vielen Forschungserfolge und um die Auswirkungen, die sich aus diesen ergaben.

Nach einer 10-minütigen Pause ging es mit dem Abschnitt „Persönliche Begegnung mit Prof Sessler“ weiter. In diesem Abschnitt ging es darum den Menschen Gerhard Sessler besser kennenzulernen. Den Beginn bildete ein Video mit Grußbotschaften von Wegbegleitern aus der ganzen Welt, welche ihre persönlichen Glückwünsche ausrichteten. Weiter ging es mit Professor Henning Tolle und Professor Eberhard Hänsler, welche die persönlichen Erlebnisse, die sie mit Professor Sessler im privaten wie auch während der Zusammenarbeit an der TU Darmstadt machen durften.

Für die ganzen netten Botschaften, Glückwünsche und Erinnerungen bedankte sich Gerhard Sessler zum Ende der Veranstaltung herzlich bei allen Beteiligten und auch bei den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, welche über Zoom mit ihm seinen Ehrentag gefeiert haben.

Interview mit dem Jubilar

Um die anerkannte Persönlichkeit, welche Professor Sessler ohne Frage ist, etwas besser kennenzulernen, fand im Rahmen seines Geburtstages ein kleines Interview statt:

Herr Professor Sessler, mit 90 Jahren sind Sie immer noch in der Forschung aktiv, woher nehmen Sie diesen Antrieb?

Mein Beruf war auch immer eines meiner Hobbies. Ich wollte Neues erforschen, auch nach meiner Emeritierung. Und das vor allem auf Gebieten, die auch Anwendung finden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist dabei, dass ich immer die notwendige Ermutigung und Unterstützung durch meine Familie gehabt habe und nach wie vor habe.

Wenn Sie zurückblicken in ihr erfolgreiches Leben, auf was sind Sie am meisten stolz?

Einerseits natürlich auf diejenigen Arbeiten und Erfindungen, die erfolgreich waren, Dann darauf, dass ich eine Reihe von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen hatte, mit denen die Zusammenarbeit Spaß machte und die sich selbst im Leben bewiesen haben.

Sie haben in den 50er Jahren studiert, inwiefern unterscheidet sich das Studieren damals zu dem heutigen Studienalltag?

Das heutige Studium ist gekennzeichnet durch ein viel entspannteres Verhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden, als das früher der Fall war. Was nicht bedeutet, dass das Studium heute leichter geworden wäre. Aber der Umgang der Gruppen miteinander hat sich geändert.

Vorschaubild

Zur Person

Geboren am 15.2.1931 in Rosenfeld (60 km südlich von Stuttgart) studierte Gerhard Sessler in Freiburg, München und Göttingen Physik. Im Jahre 1959 promovierte er zum Thema Schallausbreitung in teilweise dissoziiertem, gasförmigem Distickstofftetroxid. Kurz danach ging er in die USA, um in den Bell Laboratories zu forschen. Dort erfand er zusammen mit Dr. James. E. West das Folien-Elektretmikrofon.

1975 folgte er einem Ruf an die TU Darmstadt, wo er in den 1980er Jahren zusammen mit seinen Mitarbeitern am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik das Siliziummikrofon, heute auch bekannt unter dem Namen MEMS Mikrofon (steht für Micro-Electro-Mechanical-System) entwickelte. Dieses löste das Folien-Elektretmikrofon teilweise ab und kommt heute zum Beispiel in unseren Smartphones zum Einsatz.

Obwohl er 1999 emeritierte, leitet Gerhard Sessler bis heute die Forschungsgruppe Elektroakustik bei etit. Die Hauptthemen seiner Forschungstätigkeit seit seiner Emeritierung sind neuartige elektromechanische Funktionsmaterialien, welche auf zellulären Polymerfolien beruhen und deren Anwendung in Wandlern und Energy Harvestern erfolgt.

zur Liste