Motivierende „Aufwärmphase“ fürs Studium

27.10.2020

Motivierende „Aufwärmphase“ fürs Studium

Erfahrungen mit dem „Mathematik-Vorkurs“

Wie gewöhnt man sich als Neuling an der TU Darmstadt in den Wochen vor dem offiziellen Start an die digitale Lehre? Der jetzt zu Ende gegangene Mathematik-Vorkurs jedenfalls ist keine schlechte Wahl: Er erleichtert Studierenden, die sich in Studiengänge wie etwa Ingenieurwesen, Mathematik oder Informatik eingeschrieben haben, den Einstieg ins erste Semester. Der Fokus liegt darauf, mathematisches Schulwissen aufzufrischen und eine einheitliche und solide Basis für die Vorlesungen im Studium zu schaffen.

Der Mathe-Vorkurs erleichtert Studierenden den Einstieg in das Studium bei etit. Foto: Katrin Binner
Der Mathe-Vorkurs erleichtert Studierenden den Einstieg in das Studium bei etit. Foto: Katrin Binner

Rund 1.750 Studierende nahmen am diesjährigen Onlinekurs teil. Darauf aufmerksam geworden waren sie über die Homepage und die Begrüßungs-Mails der jeweiligen Fachbereiche.

Das Besondere am digitalen Vorkurs ist die „maßgeschneiderte“ Betreuung der Studierenden: 72 digitale Module, die frei ausgewählt werden können, sowie ein adaptiver Eingangstest, der etwaige Lernschwierigkeiten offenbart, sorgen für ein hohes Maß an individueller Wissensvermittlung. Die Einteilung in Arbeitsgruppen, je nach Studiengang und Lernschwerpunkten, bringt den Teilnehmenden die teamorientierte Arbeitsweise näher und regt dazu an, sich gegenseitig auszutauschen. Chatsprechstunden mit Tutoren runden das Angebot ab. Das Vorkursangebot wurde im Rahmen des Projekts VEMINT (Virtuelles Eingangstutorium Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) vom Fachbereich Mathematik durchgeführt, die Koordination hatten Prof. Dr. Ulrich Reif und Ömer Genc inne.

Digitaler Ergänzungskurs von etit

Zusätzlich stellte der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik dieses Jahr einen digitalen Ergänzungskurs zur Verfügung, koordiniert von Prof. Dr. Sebastian Schöps und Dr. Mané Harutyunyan. Das Augenmerk lag auf fachspezifischen Anwendungen der mathematischen Konzepte. Übungsblätter mit Lösungsvorschlagen und ausführliche Lernvideos schlugen eine Brücke zwischen den Lerninhalten des VEMINT-Kurses und elektrotechnischem Grundwissen.

Mané Harutyunyan zieht zufrieden Bilanz: „Die Studierenden waren motiviert, beteiligten sich an Diskussionen und setzten sich für Austausch ein. Durch das digitale Konzept haben sie weniger Druck und mehr Flexibilität. Gleichzeitig sorgten die wöchentliche Herausgabe der Übungen und die regelmäßigen Hausaufgaben dafür, dass sie trotzdem ‚am Ball‘ blieben.“

Und das sagen die Studierenden

Lasse Stäglich, Student 1. Semester im Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

zur Liste