Nächster Halt: Princeton

04.06.2019

Nächster Halt: Princeton

Zweijähriger Amerika-Aufenthalt für Michael Fauß

Doktor Michael Fauß vom Fachgebiet Signal Processing hat ein DFG-Forschungsstipendium erhalten. Das Stipendium bietet Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, ihre Forschung an einem Ort ihrer Wahl zu vertiefen. Für Herrn Fauß fiel die Wahl auf die Princeton University in New Jersey.

Die Firestone Library der Princeton University. Foto: Flickr
Die Firestone Library der Princeton University. Foto: Flickr

Seit März 2016 forscht Michael Fauß als Postdoc am Fachgebiet Signalverarbeitung unter der Leitung von Prof. Abdelhak Zoubir, zuvor war er als Doktorand tätig. In seiner Forschung beschäftigt er sich zum einen mit der sequenziellen Statistik – bei der es darum geht, statistisch zuverlässige Aussagen anhand möglichst weniger Datenpunkte zu treffen – sowie zum anderen mit der robusten Statistik, die Ausreißer und Unsicherheiten in den Daten berücksichtigt. Die Untersuchung und Nutzbarmachung von Synergien dieser beiden Disziplinen gehört zum Kernthema seiner Forschung.

Sein nun erhaltenes DFG-Forschungsstipendium ist mit einem zweijährigen Aufenthalt an der Princeton University in New Jersey verknüpft. Dort wird sich Herr Fauß ab September 2019 der Forschungsgruppe von Prof. Poor anschließen, einem etablierten Experten für Informationstheorie und Signalverarbeitung, der sich vorrangig mit drahtlosen Übertragungsverfahren beschäftigt. Auch ist Prof. Poor langjähriger Kooperationspartner der TU Darmstadt.

Somit bietet sich Herrn Fauß die Möglichkeit, seine Forschung im Austausch mit den internationalen Kolleginnen und Kollegen zu vertiefen. Wir wünschen ihm für seine Arbeiten viel Erfolg.

zur Liste