"Überlegt nicht zu lange und bewerbt euch"

31.07.2019

„Überlegt nicht zu lange und bewerbt euch“

Austauschstudent Philipp Glücker mit der Universität NTU Singapur im Interview

Ein Auslandsstudium bietet die einmalige Chance, für ein oder zwei Semester die vertraute Umgebung zu verlassen, ein neues Land und Leute kennenzulernen und die Sprachkenntnisse zu verbessern. Und die erworbenen Studienleistungen können natürlich auch angerechnet werden. Hier berichten wir in loser Folge von unseren Studierenden, die diese Erfahrung bereits gemacht haben.

Bilder: P. Glücker

Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik begrüßt und unterstützt den internationalen Studierenden-Austausch und pflegt daher Austauschkooperationen mit renommierten Partneruniversitäten: Derzeit hat etit weltweit ca. 80 Partner in 37 Ländern.

Für qualifizierte Studierende bieten Double Degree-Programme die Möglichkeit, mit nur wenig Studienzeitverlängerung sowohl den Master of Science an der TU Darmstadt als auch den entsprechenden Abschluss einer der Double Degree-Partneruniversitäten von etit zu erlangen.

Auf unseren Webseiten finden Sie alle weiteren Hinweise und Informationen zum Bewerbungsverfahren. Deshalb:

„Nicht zögern – unbedingt bewerben“

Infoveranstaltung mit Treffen der RückkehrerInnen und Austauschstudierenden am Donnerstag, 24.10.2019 um 13:30 Uhr in S3|06, 052

Bewerbungszeitraum: 01. – 30. November

Man sagt, der erste Eindruck lässt sich nicht mehr rückgängig machen: Was war Ihr erster Eindruck als Sie im Rahmen des Austauschstudiums im Land angekommen sind?

Der erste Eindruck war sehr positiv. Obwohl die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit schon eine Umstellung waren, war der Empfang in der Universität sehr herzlich und hilfsbereit. Als der Mitarbeiter in meiner Residence dann noch erfahren hat, dass ich aus Deutschland komme, hat er mir auch noch ein kühles Bier angeboten, was nach der längeren Anreise nicht besser hätte schmecken können. Zudem waren die anderen Austauschstudenten alle sehr offen und kommunikativ und man hat sofort Freunde gefunden.

Sie haben beide Universitäten kennengelernt. Was ist aus ihrer Sicht der größte Unterschied?

Das System in Singapur ist etwas schulorientierter als an der TU Darmstadt. Speziell in Bachelorfächern gibt es einige Abgaben, Gruppenprojekte und Zwischentests während des Semesters, wodurch man während des Semesters schon mehr Zeit in die einzelnen Fächer investiert. Die Mastervorlesungen finden alle am Abend statt, da viele Studenten ihren Master neben der Arbeit absolvieren. Außerdem lebt der Großteil der Studierenden auf dem Campus der Universität, der wie eine eigene Welt mit Food Courts, Supermärkten und sogar Friseur ist.

Sie haben sicher auch viel von der ausländischen Kultur mitbekommen. Gibt es besondere Eindrücke, die Sie zurück mit nach Deutschland nehmen?

Singapur ist eine multikulturelle Gesellschaft, in der Menschen unterschiedlichster Herkunft auf dichtem Raum miteinander leben. Daraus resultierend ergaben sich u.a. die Hawker-Center, in denen verschiedene Food Stalls ihr Essen aus ganz Südostasien anbieten und wodurch man eine große Auswahl hat. Dort kommen Freunde und Familie zusammen, um gemeinsam ihr Mittag- oder Abendessen zu genießen, egal ob Banker, Student oder Hausfrau. Diese Essenskultur des Teilens und Zusammenkommens war faszinierend zu beobachten.

Was war ihr persönlicher Beweggrund, sich für das Auslandsstudium zu entscheiden?

Da ich vor meinem Master schon eine längere Auslandsreise absolviert habe, war mir relativ früh klar, dass ich für ein oder zwei Semester in einem anderen Land leben möchte, da man dadurch die Kultur und die Menschen in dem Land viel besser kennenlernt und versteht. Außerdem habe ich nur Positives von Auslandssemestern gehört, man trifft viele neue Menschen aus der ganzen Welt und sieht dadurch manche Themen aus einer anderen Perspektive.

Hat es Sie auch fachlich in ihrem Studium weitergebracht – und wenn ja auf welche Weise?

Ja, auf jeden Fall. Speziell in einem komplett neuen Umfeld sich zurecht zu finden und zeitgleich mit Menschen anderer Kulturen zusammen zu studieren und zu arbeiten, hilft dabei, andere Herangehensweisen zu lernen und Toleranz zu entwickeln, was für das spätere globale Arbeitsleben essentiell ist.

Glauben Sie, dass ein Auslandsaufenthalt Vorteile auf dem Arbeitsmarkt bietet?

Das kann ich mir gut vorstellen. Auch wenn das nicht der primäre Grund für meinen Aufenthalt war, ist es sicherlich von Vorteil, seinen Horizont im Ausland zu erweitern, speziell im Zuge der zunehmenden Globalisierung. Außerdem verbessern sich dadurch automatisch die Englischkenntnisse auch auf fachlicher Ebene, was sehr hilfreich sein wird.

Was würden Sie interessierten Studierenden raten, die sich gerade jetzt überlegen, ob Sie sich für ein Auslandsstudium bewerben sollen? Gibt es nützliche Tipps?

Überlegt nicht zu lange und bewerbt euch. Auch wenn der Bewerbungsprozess lange und manchmal kompliziert aussehen mag, es ist zumeist selbsterklärend und es gibt immer jemanden, der einem weiter hilft. Es lohnt sich auf alle Fälle und ihr werdet es nicht bereuen!

Nanyang Technological University (NTU):

Das sagt die NTU über sich selbst:

„A cosmopolitan international university, NTU has more than 100 nationalities on its campus. With more than 300 academic partners, international exchange students are a common sight on the sprawling campus. Believing in the benefits of global exposure and immersion for its students, NTU aims to have at least 8 in 10 undergraduates go overseas at least once during the course of their studies.This can be through student exchanges, summer programmes, field trips, research attachments, internships and industrial attachments, competitions, conferences and more.“

The University has a strong, international focus, with campuses in Perth, Singapore and Sarawak, offering internationally recognised courses that prepare you to work in the competitive global market.

NTU Singapore tops QS world young universities rankings for the sixth consecutive year

„Nanyang Technological University, Singapore (NTU Singapore) has topped the rankings of the world's young universities by London-based education consultancy Quacquarelli Symonds (QS) for the sixth year running.

“The only Singapore university listed in the Top 10 of the QS Top 50 Under 50 ranking, NTU saw its overall score increase over the past year, with its biggest improvements seen in academic reputation, research citations per faculty and employer reputation."

Auf unseren Webseiten finden Sie alle weiterführenden Hinweise und Informationen zum Bewerbungsverfahren sowie ausführliche Erfahrungsberichte von Studierenden.

zur Liste