"Tolle Erfahrung"

24.07.2019

„Tolle Erfahrung“

Austauschstudent Jan Hämmelmann mit dem University College Cork im Interview

Ein Auslandsstudium bietet die einmalige Chance, für ein oder zwei Semester die vertraute Umgebung zu verlassen, ein neues Land und Leute kennenzulernen und die Sprachkenntnisse zu verbessern. Und die erworbenen Studienleistungen können natürlich auch angerechnet werden. Hier berichten wir in loser Folge von unseren Studierenden, die diese Erfahrung bereits gemacht haben.

Bilder: J. Hämmelmann

Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik begrüßt und unterstützt den internationalen Studierenden-Austausch und pflegt daher Austauschkooperationen mit renommierten Partneruniversitäten: Derzeit hat etit weltweit ca. 80 Partner in 37 Ländern.

Für qualifizierte Studierende bieten Double Degree-Programme die Möglichkeit, mit nur wenig Studienzeitverlängerung sowohl den Master of Science an der TU Darmstadt als auch den entsprechenden Abschluss einer der Double Degree-Partneruniversitäten von etit zu erlangen.

Auf unseren Webseiten finden Sie alle weiteren Hinweise und Informationen zum Bewerbungsverfahren. Deshalb:

„Nicht zögern – unbedingt bewerben“

Infoveranstaltung mit Treffen der RückkehrerInnen und Austauschstudierenden am Donnerstag, 24.10.2019 um 13:30 Uhr in S3|06, 052

Bewerbungszeitraum: 01. – 30. November

Man sagt, der erste Eindruck lässt sich nicht mehr rückgängig machen: Was war ihr erster Eindruck als Sie im Rahmen des Austauschstudiums im Land angekommen sind?

Die Natur. Ich bin von Dublin aus mit dem Bus nach Cork gefahren. Bei der Fahrt durchs Landesinnere gab es kaum Städte und viel Natur die es zu entdecken galt. Irland heißt nicht ohne Grund die grüne Insel.

Sie haben beide Universitäten kennengelernt. Was ist aus ihrer Sicht der größte Unterschied?

Im Gegensatz zur TU werden an der UCC die Kurse von viel weniger Menschen besucht. In den Meisten meiner Veranstaltungen saß ich mit 15-20 Studierenden. Außerdem waren die Kurse so organisiert, dass man das gerade Erlernte auch direkt praktisch anwenden konnte. Zu jedem meiner Ingenieurskurse hatte ich entweder ein Projekt oder Praktikum, das 20 bis 40 Prozent der Endnote ausmachte.

Sie haben sicher auch viel von der ausländischen Kultur mitbekommen. Gibt es besondere Eindrücke, die Sie zurück mit nach Deutschland nehmen?

In Irland gibt es unglaublich viel zu entdecken, aber besonders die Musik auf den Straßen und in den Pubs hat es mir angetan. Egal wo man hingeht, gibt es jemanden der auf seiner Gitarre spielt oder singt. Die Leute dort sind wirklich unglaublich musikalisch.

Was war ihr persönlicher Beweggrund, sich für das Auslandsstudium zu entscheiden?

Ich war vor meinem Auslandsaufenthalt noch nie lange weg aus Deutschland und wollte mehr sehen von der Welt. Daher habe ich mich für ein Auslandssemester entschieden. Im Bachelor war dafür ein Semester ein guter Zeitraum, im Master möchte ich aber nochmal ein ganzes Jahr weg.

Hat es Sie auch fachlich in ihrem Studium weitergebracht – und wenn ja auf welche Weise?

Auf jeden Fall! Zum einen wurden mir alle Kurse, die ich in Irland besucht habe, an der TU anerkannt. Zudem konnte ich dort praktische Skills erlernen, die ich an der TU im Bachelor wahrscheinlich nicht erlangt hätte. So konnte ich zum Beispiel in Projektarbeiten die Softwares Cadence und Synopsis kennenlernen.

Glauben Sie, dass ein Auslandsaufenthalt Vorteile auf dem Arbeitsmarkt bietet?

Ich denke schon, allerdings sollte man nicht nur ins Ausland gehen um einen guten Lebenslauf zu haben.

Was würden Sie interessierten Studierenden raten, die sich gerade jetzt überlegen, ob Sie sich für ein Auslandsstudium bewerben sollen? Gibt es nützliche Tipps?

Ich denke ein Auslandsaufenthalt während des Studiums ist eine tolle Erfahrung und man sollte die Chance nutzen solange sie besteht. Ich kenne niemanden der seinen Auslandsaufenthalt bereut und wenn man arbeitet und vielleicht Familie hat, wird es sicherlich nicht einfacher einige Zeit im Ausland zu verbringen.

Zahlen und Fakten zur UCC

University of College Cork:

Das UCC, gegründet im Jahr 1845, ist die führende Forschungsuniversität in der Republik Irland. Der Begründer der modernen mathematischen Logik, George Boole, lehrte an der Universität bis zu seinem Tod im Jahr 1864 und hat viele Spuren auf dem Campus hinterlassen. Unter anderem wurde die Universitätsbibliothek nach ihm benannt

Das UCC hat außerdem eine Nachhaltigkeitsstrategie aufgestellt und wurde 2011 als erste Universität für das Energiemanagement nach ISO 50001 akkreditiert. Auch andere nationale sowie internationale Auszeichnungen im Bereich Nachhaltigkeit wurden dem UCC bereits verliehen. Mit Bezug auf Engagement in diesem Bereich gibt es dort einige Studienprogramme mit Schwerpunkten in regenerativen Energien, die sowohl für etit mit Vertiefung Energietechnik, aber auch für ESE-Studierende infrage kommen:

• Electrical and Electronic Engineering (Bachelor- und Masterprogramm)

• Energy Engineering (Bachelorprogramm)

• Marine Renewable Energy (Masterprogramm)

• Sustainable Energy (Masterprogramm)

Auf unseren Webseiten finden Sie alle weiterführenden Hinweise und Informationen zum Bewerbungsverfahren sowie ausführliche Erfahrungsberichte von Studierenden.

zur Liste