Professor Steinmetz für Engagement geehrt

15.06.2016

Professor Steinmetz für Engagement geehrt

Universitätsleitung ehrt 23 Professoren für ihr Engagement im Wissenschaftssystem

Von wegen Dienst nach Vorschrift: Diese 23 Professoren üben ihren Beruf mit Herzblut aus. Für ihr vorbildliches Engagement in den vielfältigsten Funktionen im Wissenschaftssystem wurden sie jetzt ausgezeichnet. Für den Fachbereich etit wurde Ralf Steinmetz vom Fachgebiet Multimedia Kommunikation geehrt.

Prof. Ralf Steinmetz (mittlere Reihe, ganz rechts) Bild: Claus Völker
Prof. Ralf Steinmetz (mittlere Reihe, ganz rechts) Bild: Claus Völker

Professor Ralf Steinmetz ist Mitglied des Fachkollegiums „Betriebs-, Kommunikations-, Datenbank- und verteilte Systeme“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Zusammen mit zwei weiteren herausragenden deutschen Wissenschaftlern werden hier zukünftige Forschungsvorhaben auf ihre Förderwürdigkeit geprüft.

Professor Ralf Steinmetz ist seit 1996 Professor an der TU Darmstadt. Er leitet hier das Fachgebiet Multimedia Kommunikation am Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik. Er ist ebenfalls Zweitmitglied am Fachbereich Informatik und prägte den Begriff Multimedia entscheidend mit. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen unter anderem die Felder Communication Services, IT Architectures, Knowledge Media, Mobile Networking, Networked Gaming, Network Mechanisms & QoS, Peer-to-Peer Networking, sowie Netzwerksicherheit und Rechnerallgegenwart.

Der Vizepräsident für Forschung der TU Darmstadt, Professor Jürgen Rödel, nahm die Auszeichnungen vor und hob dabei hervor, dass „ehrenamtliche Gutachtertätigkeit essentiell ist für ein funktionierendes Wissenschaftssystem.“ Rödel zitierte den Präsidenten der DFG, Professor Peter Strohschneider: „Gutachterzeit ist das kostbarste Gut der Wissenschaften“.

Die Fachkollegien der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Die Mitglieder der Fachkollegien bewerten die Anträge auf finanzielle Förderung von Forschungsvorhaben. Sie kontrollieren dabei auch die Wahrung einheitlicher Maßstäbe bei der Begutachtung. Zu Fragen der Weiterentwicklung und Ausgestaltung der Förderprogramme der DFG wird ihr Rat gehört. Gewählt werden sie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf vier Jahre. Sie sind entsprechend dem Schwerpunkt ihrer wissenschaftlichen Arbeit jeweils einem Fach zugeordnet. Mehrere miteinander wissenschaftlich verzahnte Fächer bilden ein Fachkollegium. (Quelle: DFG)

zur Liste