Es ist vollbracht!

23.07.2019

Es ist vollbracht!

Studium und Absolventenfeier verliefen erfolgreich

Das Sommersemester neigt sich dem Ende zu. Für rund 70 Absolventinnen und Absolventen vom Fachbereich etit war es das letzte ihres bisherigen Studiums. Auf der Absolventenfeier am 19.07.2019 im Maschinenhaus der TU Darmstadt versammelten sie sich, wo sie unter gratulierenden Worten ihrer Professoren und geladenen Rednern ihre Bachelor- sowie Masterabschlüsse entgegennahmen.

Fotos: Catharina Frank

Moderiert wurde die Absolventenfeier vom Dekan des Fachbereichs etit, Herrn Prof. Tran Quoc Khanh. Dieser überreichte nach einer prägnanten Begrüßung das Mikrofon an Herrn Prof. Ralph Bruder, dem Vizepräsidenten für Studium, Lehre und wissenschaftlichen Nachwuchs der TU Darmstadt. Prof. Bruder gab den Absolventinnen und Absolventen feierliche Worte auf ihren Weg: „Schauen Sie nach links, schauen Sie nach rechts. Da sitzen nicht nur fachlich exzellente Persönlichkeiten, sondern auch Persönlichkeiten, die sich weiterentwickelt haben.“ Ermöglicht wurde dies, wie Prof. Bruder betonte, auch durch die Autonomie der TU Darmstadt: „Wir sind seit etwa zehn Jahren eine autonome Universität. Wir dürfen selbst entscheiden, wie wir unsere Universität gestalten, und dazu gehören auch Sie.“

Drei Auszeichnungen für Beste Abschlüsse und Abschlussarbeiten

Hiernach trat Herr Dr.-Ing. Jan Lotichius, Alumnus von etit und jetzt bei der Firma HBM tätig, an das Rednerpult. Nach einer kurzen Übersicht über die Vorzüge seines Arbeitgebers, konfrontierte Herr Lotichius die Absolventen mit kritischen und zugleich überlegenswerten Fragen: „Was bedeutet Kultur im Unternehmen? Warum äußert sich jemand so, wie er es gerade tut? Arbeiten Sie lieber im Team, oder für sich alleine?“ Er resümierte geistreich: „Über diese Fragen können Sie nachdenken oder nicht nachdenken, und es gibt keine richtige oder falsche Antwort, aber es gibt Momente, an denen werden Sie mit der einen oder der anderen Philosophie glücklicher oder weniger glücklich sein.“

Als nächstes prämierte der Prodekan des Fachbereichs etit, Prof. Ralf Steinmetz im Namen der Freunde der TU Darmstadt den Absolventen Lukas Oliver Schynol für seine herausragende Bachelorarbeit. Betreut wurde diese am Fachgebiet Mikrowellentechnik von Prof. Rolf Jakoby. „Ich darf Ihnen mit viel Stolz diese Anerkennung überreichen“, so Prof. Steinmetz. „Und ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.“

Nachdem der Preisträger das Thema seiner Bachelorarbeit dem Plenum erklärte, durfte er kurz darauf auch gleich noch seine zweite Auszeichnung in Empfang nehmen, den besten Abschluss aller Bachelorabsolventinnen und – absolventen. Überreicht wurde dieser von Christiane Gast, Alumna der TU Darmstadt und nun bei der Entega AG tätig. „Es ist ein harter Weg, ich habe das selbst erfahren dürfen. Deshalb gratuliere ich Ihnen persönlich für den Best Student Award.“

Die Auszeichnung für den besten Masterabschluss, überreicht von der Firma HBM, ging an Markus Sebastian Graber. „Ich finde es hervorragend“, sagte Jan Lotichius, "und kann Sie zu Ihrem Abschluss nur beglückwünschen.“

Die Tücken der Technik gemeistert

Beide Preisträger hielten jeweils eine Rede, in der sie auf ihr Studium zurückschauten. „Hier und da hat die Motivation geschwächelt“, erinnerte sich Lukas Oliver Schynol. „Die Vorlesungen sind teilweise ziemlich fordernd. Aber die Professorinnen und Professoren sind daran interessiert, in ihren Vorlesungen etwas zu vermitteln.“ Im Scherz setzte er hinterher: „Vorausgesetzt, der Beamer im Vorlesungssaal funktioniert.“

Markus Sebastian Graber rekapitulierte: „In den ersten Semestern lösten wir die Aufgaben noch mit Stift und Papier. Der Kontakt mit den Tücken der Technik kommt in den höheren Semestern, insbesondere im Master. Aufgabenstellungen werden komplexer, es gibt nicht mehr die einzig richtige Lösung, sondern eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten.“, nach weiteren Erörterungen über den Umgang mit Technik im Studium beendete er seine Rede. „Möge die Technik mit Ihnen sein.“

Es folgte die Ehrung aller Absolventinnen und Absolventen. Nacheinander wurden sie auf die Bühne gebeten, wo ihnen Ihre Abschlusszeugnisse von Prof. Khanh überreicht wurden. Beim anschließenden Bankett im Foyer des Maschinenhauses konnten alle Absolventinnen und Absolventen ihrem leiblichen Wohl nachgehen. Bei Sekt und Fingerfood feierten sie mitsamt ihrer geladenen Freunde und Verwandten, fotografierten sich bei der Caps and Gowns-Aktion und ließen ihr anspruchsvolles, jedoch lohnenswertes Studium ausklingen.

Fotos: Catharina Frank

Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Absolventinnen und Absolventen!

zur Liste