Stadtplanung 2.0

Auszeichnung für Online-Plattform UrCity

16.06.2014 von

Bei der Stadtplanung von Darmstadt mitwirken – das ermöglicht die am Fachbereich etit entwickelte Online-Plattform UrCity. Das Serious Game soll vor allem Jugendliche motivieren, selbst kreativ zu werden: In einem virtuellen 3D-Baukasten können sie Objekte erstellen, die sie gerne in ihrer Stadt sehen würden. Das Projekt wurde jetzt im Rahmen des Deutschen Computerspielpreises mit dem vbw-Sonderpreis der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft ausgezeichnet.

Stefan Göbel (links) und Viktor Wendel haben den vbw-Sonderpreis erhalten. Foto: Stefan Fries

Bei UrCity können die User bei der Gestaltung ihrer Stadt mitwirken: Soll etwa eine Fläche als Grünanlage genutzt werden, oder passt eine Bebauung hier besser in das Stadtbild? In der virtuellen 3D-Umgebung ist es möglich, Landschaften, Gebäude, Halfpipes, Spielgeräte, und viele andere Objekte zu erstellen. Dabei können die Nutzer nicht nur ihrer eigenen Kreativität freien Lauf lassen. Ideen können mit Freunden oder Bekannten geteilt und gemeinsam weiterentwickelt werden. Zudem gibt es die Möglichkeit, die Lösungen der Mitspieler zu begutachten, zu bewerten und zu kommentieren.

Entwickelt wurde Die Plattform UrCity unter der Federführung des Fachgebiets Multimedia Kommunikation (KOM) des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik an der TU Darmstadt (etit). Das interdisziplinäre Entwickler-Team bestand neben den Wissenschaftlichen Mitarbeitern von KOM aus Designern und einem Psychologe. Der erstmalig vergebene Sonderpreis der Vereinigung der Bayrischen Wirtschaft, mit dem UrCity jetzt ausgezeichnet wurde, ist mit 10.000 Euro dotiert. Mit dem Preis sollen gezielt Projekte gefördert werden, die sich zwischen klassischer Wirtschaft und Spielwirtschaft bewegen.