Deutsch-Chinesische Zusammenarbeit

Kooperation auf dem Bereich der LED-Lichttechnik erweitert

2013/12/16 von

Vom 09. bis 12. November fand in Beijing, China das zweite Treffen im Rahmen des gemeinsamen deutsch-chinesisches Projekts „KnowLEDge“ statt, an dem das Fachgebiet Lichttechnik des Fachbereichs etit und das Institute of Semiconductors von der Chinese Academy of Sciences beteiligt sind. Bei dem Treffen wurde ein weiterer Ausbau der Zusammenarbeit beschlossen.

Zusätzlich zu den bisher vereinbarten Themen – Round-Robin-Messungen von LED-Leuchtmitteln und der Untersuchung des thermischen Verhaltens moderner LEDs – steht nun die Evaluation von LED-Beleuchtungsanlagen im Innen- und Außenbereich auf der Agenda des Projektes. Ebenso soll die Farbwahrnehmung von LED-Leuchtmitteln bei Personen aus den teilnehmenden Ländern untersucht werden.

Eines der Hauptziele des Projekts ist die Förderung des Austausches von Studierenden und Wissenschaftler/innen, die im Bereich der LED- und Lichttechnik tätig sind. Es soll die Bereitschaft für kurz- und längerfristige Auslandsaufenthalte gestärkt und die Chance eröffnet werden, den interkulturellen Gedankenaustausch und die Zusammenarbeit in internationalen Gremien zu etablieren.

Parallel zum Treffen feierte die China Solid State Lighting Alliance ihr 10-jähriges Jubiläum in Form einer Konferenz mit mehr als 2000 Teilnehmern aus Politik, Industrie und Forschung. Als geladener Gastredner hielt Professor Tran Quoc Khanh einen Vortrag über die Aktivitäten der Bundesregierung im Bereich der Förderung des Einsatzes von LED-Lichtquellen im öffentlichen Raum.