AUT

Automatisierungstechnik (AUT)



Die Automatisierungstechnik hat die Entwicklung und Realisierung von Verfahren und Maschinen zum Gegenstand, die bestimmte Operationen ohne Einflussnahme des Menschen durchführen. Wichtige Kerngebiete der Automatisierungstechnik sind die Regelungstechnik, die Prozessleittechnik und die Robotik.


Anwendungsfelder

Anwendungen der Automatisierungstechnik finden sich heute nahezu in allen technischen Bereichen, Anlagen, und Produkten. Beispielsweise im Anlagenbau der Chemie und der Schwerindustrie, in der Luft- und Raumfahrt, in der Automobilindustrie, der Medizintechnik usw.


Schwerpunkte in der Lehre

Die Lehre deckt sowohl die klassischen Grundlagen, als auch weiterführende Themen der linearen und nichtlinearen Regelungstechnik ab. Ergänzt werden diese Pflichtveranstaltungen durch Wahlpflichtfächer im Bereich der Computational Intelligence, der Bildverarbeitung und der Robotik. Auch praktische und interdisziplinäre Veranstaltungen werden mit Prozessleittechnik, Programmierung in der Automatisierungstechnik, dem regelungstechnischen Praktikum sowie Projektseminaren angeboten.


Berufsfelder

Die sehr große Bandbreite der Anwendungsgebiete ermöglicht es dem Regelungs- und Automatisierungstechniker in unterschiedlichen Bereichen zu arbeiten. Dabei dienen automatisierungstechnische Lösungen dazu, Prozesse und Maschinen effizienter zu gestalten oder überhaupt erst möglich zu machen. So kann kein Space Shuttle, keine Rakete ohne Regelung stabil fliegen. Ölbohrungen auf See oder Autopiloten wären nicht möglich ohne Regelungen. Auch die Aufrechterhaltung der Stabilität des europäischen Energieversorgungsnetzes erfordert den Einsatz von Regelungen.



Professorinnen / Professoren und Fachgebiete

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Adamy (Vertiefungssprecher)
Regelungsmethoden und Robotik

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Konigorski
Regelungstechnik und Mechatronik

Prof. Dr.rer.nat. Bernhard Sendhoff
Evolutionäre Systeme

zurück zur Übersicht