Muetze

Prof. Dr.-Ing. Annette Mütze

Annette Mütze

Universitätsprofessorin an der Technischen Universität Graz am Institut für Elektrische Antriebstechnik und Maschinen

Wie sind Sie darauf gekommen und was waren die Beweggründe, E-Technik (in Darmstadt) zu studieren?

Der Grund für das E-Technik Studium war mein Interesse an wissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Fragestellungen, verknüpft mit dem Interesse, an etwas mitzuwirken, das der Weiterentwicklung der Gesellschaft dient.

Was gefällt/gefiel Ihnen besonders am Fach Elektro- und Informationstechnik?

Ich habe mich bewusst für den Teil des Faches entschieden, der nahe am Maschinenbau liegt. Das Zusammenwirken elektromagnetischer, mechanischer und thermischer Fragestellungen und wie sich diese durch die rasante Weiterentwicklung der Informationsverarbeitung (und damit Möglichkeiten der Prozessregelung) immer wieder neu stellen, fasziniert mich, weil sich stets neue Aufgabenfelder erschließen.

Ist das Studium der E-Technik so, wie Sie es sich vorgestellt haben? Was hat Sie überrascht, was ist/war anders als erwartet?

Eigentlich verlief alles so, wie ich es erwartet hatte. Durch meinen Studienaufenthalt an der Ecole Centrale de Lyon habe ich eine große Vielfalt an Inhalten und Formen von Lehrveranstaltungen kennengelernt, was sicherlich auch dazu beigetragen hat, dass meine Erwartungen an das Studium erfüllt wurden.

In welcher Branche sind Sie jetzt tätig und welche Position besetzen Sie nun?

Ich bin Professorin an der Technischen Universität Graz und leite das Institut für Elektrische Antriebstechnik und Maschinen.

Welche Qualifikationen, die bereits während des Studiums/der Promotion erworben werden, sind für das spätere Berufsleben besonders hilfreich?

Die wichtigsten Qualifikationen sind das Fachwissen, aber auch das Wissen über die Rahmenbedingungen der Industrie, Kenntnisse zum Projektmanagement sowie ein gutes Zeitmanagement.

Rückblickend war/ist das E-Technik Studium die richtige Entscheidung gewesen?

Ja!

Welchen Tipp haben Sie für zukünftige Studentinnen und Studenten?

Bemühen Sie sich frühzeitig, Netzwerke zu Gleichaltrigen, die ähnliche Interessen haben, aufzubauen und zu pflegen.

zurück zur Übersicht