Brucherseifer

Dr.-Ing. Eva Brucherseifer

Eva Brucherseifer

Geschäftsführerin der basysKom GmbH

Wie sind Sie darauf gekommen und was waren die Beweggründe, E-Technik (in Darmstadt) zu studieren?

Ich wollte mich nach der Schule mit etwas Technischem/Naturwissenschaftlichem beschäftigen. Mathematik und Physik hatte ich als zu theoretisch ausgeschlossen. Ein Freund machte mich dann auf E-Technik aufmerksam. Die Praxisorientierung dieses Studiengangs hat mich angesprochen, denn als Ingenieurin entwickle ich Lösungen und das ist das, was mich bis heute begeistert.

Was gefällt/gefiel Ihnen besonders am Fach Elektro- und Informationstechnik?

Mich begeistert die Fokussierung auf Systeme und ihre Funktionsweise sowie die Suche nach Lösungen für technische Aufgabenstellungen.

Ist das Studium der E-Technik so, wie Sie es sich vorgestellt haben? Was hat Sie überrascht, was ist/war anders als erwartet?

Die Lösungsorientierung war wie erwartet. Die anfängliche Geschwindigkeit, mit der das Studium startete, hatte mich überrascht, war aber durchaus machbar. Ich hatte inhaltlich mehr Kontakt mit elektrischen Schaltungen erwartet, habe sie aber letztlich nicht vermisst. Während des Studiums haben sich dann immer wieder neue und spannende Vertiefungsgebiete aufgetan, so dass mir nie langweilig war.

Was möchten Sie nach dem Studium/nach der Promotion beruflich machen bzw. wo sind Sie nach dem Abschluss beruflich gestartet?

Ich hatte bereits während meiner Promotionszeit eine Firma für Softwareentwicklung mit Qt (basysKom GmbH) gegründet und habe die Promotion letztlich parallel weitergeführt. Daher bin ich heute bereits in meinem Beruf angekommen und bin als Firmeninhaberin und Geschäftsführerin tätig, gestalte aber in diesem Rahmen immer wieder auch Software-Lösungen. Die systemische und lösungsorientierte Arbeitsweise, die ich während des Studiums gelernt habe, hilft mir hierbei sehr.

In welcher Branche sind Sie jetzt tätig und welche Position besetzen Sie nun?

Ich bin in der Softwarebranche tätig und bin Inhaberin und Geschäftsführerin der basysKom GmbH. Meine Firma entwickelt Software für Embedded Systeme in der Industrie sowie für mobile Geräte wie etwa Handys.

Welche Qualifikationen, die bereits während des Studiums/der Promotion erworben werden, sind für das spätere Berufsleben besonders hilfreich?

Die systemische und lösungsorientierte Arbeitsweise war für den Berufseinstieg sehr hilfreich. Gerade als Regelungstechnikerin beschäftige ich mich mit komplexen Systemen und deren Steuerung. Auch eine Firma ist ein komplexes System.

Rückblickend war/ist das E-Technik Studium die richtige Entscheidung gewesen?

Ja!

Welchen Tipp haben Sie für zukünftige Studentinnen und Studenten?

Suchen Sie von Anfang an den engen Kontakt zu Unternehmen und lernen Sie die projekt-, team- und terminorientierte Arbeitsweise in Unternehmen kennen.

Beschäftigen Sie sich neben dem Studium mit privaten Projekten in Ihrem Bereich, zum Beispiel im Rahmen von Open Source-Projekten.

zurück zur Übersicht