‚Ludum Dare 33‘ Game Jam bei etit

07.09.2015

‚Ludum Dare 33‘ Game Jam bei etit

Am Fachgebiet Multimedia Kommunikation dreht sich 72 Stunden lang alles um’s Monster

Zum wiederholten Mal trafen sich vom 22. bis 25. August Spielebegeisterte bei etit am Fachgebiet Multimedia Kommunikation, um am weltweit organisierten „Ludum Dare 33“ Game Jam, einem Entwicklerwettbewerb für Computerspiele, teilzunehmen. Die Anforderung: Innerhalb von nur 72 Stunden gemeinsam ein vollständiges Computerspiel zu entwickeln. Thema dieses Jahr: „You are the monster“. Die größte Herausforderung dabei: Die nötige Kreativität und technisches Wissen in kürzester Zeit abzurufen und zu kombinieren.

Die kreative Vorarbeit erfolgt durch das Zeichnen und Entwerfen per Hand. Bild: Hagen Schmidt
Die kreative Vorarbeit erfolgt durch das Zeichnen und Entwerfen per Hand. Bild: Hagen Schmidt

Montagabend. In einem großen Raum am Fachgebiet Multimedia Kommunikation (KOM) herrscht eine arbeitsame Atmosphäre. Denn: Es bleiben nur noch wenige Stunden. Mehr als zwanzig Studierende, wissenschaftliche Mitarbeiter und andere Interessierte aus den verschiedensten Fachrichtungen sitzen vor ihren Computern. Sie diskutieren, besprechen kleine Details und testen aus. Unter ihnen sind nicht nur Informatiker, Physiker und Elektroingenieure, sondern auch Architekten und Grafikdesigner der TU Darmstadt.

Die aufwendig gestalteten Computerspielfiguren. Bild: Hagen Schmidt
Die aufwendig gestalteten Computerspielfiguren. Bild: Hagen Schmidt

Rund 65 Stunden herrscht hier nun schon dieses geschäftige Treiben: Seit Samstag wird entwickelt. Noch bleiben bis zum Ende des Wettbewerbs, in der Nacht von Montag auf Dienstag um Punkt 03:00 Uhr, wenige Stunden. Und die werden voll ausgenutzt, auch wenn alle fünf Kleingruppen schon jetzt beachtliche Ergebnisse vorzeigen können: Unter anderem wurde das Thema „You are the monster“ in ein Detektivspiel umgesetzt, in welchem zwei Spieler abwechselnd versuchen, ein Monster zu überführen oder in dessen Rolle zu entwischen. Eine andere Kleingruppe bediente sich dem bekannten Filmmonster „Godzilla“, welches, ganz anders als in den Filmen, um die Zuneigung und Liebe der Stadtbewohner werben muss.

Erste Tests der fertigen Beta-Version. Bild: Hagen Schmidt
Erste Tests der fertigen Beta-Version. Bild: Hagen Schmidt

Organisator Christian Reuter, der bei KOM als Wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeitet, formuliert die Motivation der Teilnehmerinnen und Teilnehmer so: „Für die meisten steht der Spaß am gemeinsamen Entwickeln eindeutig im Vordergrund. Wir sind hier alles Computerspielebegeisterte und kommen aus ganz unterschiedlichen Disziplinen: Jeder bringt einfach seine Kenntnisse und Fähigkeiten ins Team ein.“

Normalerweise nimmt der Entwicklungsprozess eines Computerspiels mehrere Monate bis Jahre in Anspruch – im Rahmen des „Ludum Dare 33“ Game Jams durften es nur 72 Stunden sein. Das vorgegebene Thema „You are the monster“ und die sich daraus ergebenen Ideen wurden von den Teilnehmern zunächst ausgiebig diskutiert, bevor es an die konkrete technische Umsetzung ging. Ein Knackpunkt war dabei, schnell zu entscheiden, welche Ideen vielversprechend sind und wie sich diese umsetzen lassen.

Das Entwickeln eines Computerspiels erfordert unbedingte Teamarbeit. Bild: Hagen Schmidt
Das Entwickeln eines Computerspiels erfordert unbedingte Teamarbeit. Bild: Hagen Schmidt

Am Ende des diesjährigen „Ludum Dare 33“ Game Jams wird deutlich, was Christian Reuter noch einmal so zusammenfasst: „Das Schöne an einem Game Jam ist, dass man trotz aller Herausforderungen am Ende immer etwas Spielbares in der Hand hat, auf das man zurecht sehr stolz sein kann.“

Die fertigen Computerspiele können im Blog von KOM eingesehen und frei ausprobiert werden.

zur Liste