Hohe Auszeichnung für etit-Wissenschaftler

31.07.2015

Hohe Auszeichnung für etit-Wissenschaftler

Arne Wahrburg erhält Eugen-Hartmann-Preis

Für seine Publikation zum Thema „Parametric design of robust fault isolation observers for linear non-square systems“, erschienen in Systems & Control Letters im Jahr 2013, wurde unser Wissenschaftler Arne Wahrburg mit dem renommierten Eugen-Hartmann-Preis ausgezeichnet. Die Publikation entstand im Rahmen seiner Promotion am Fachgebiet Regelungsmethoden und Robotik von Professor Jürgen Adamy.

Bild: VDI Wissensforum GmbH
Bild: VDI Wissensforum GmbH

Gegenstand der ausgezeichneten Arbeit von Arne Wahrburg ist der Entwurf von Verfahren, mit denen sich Fehler in dynamischen technischen Prozessen erkennen lassen. Ziel ist es dabei nicht nur festzustellen, dass etwas in einem System nicht richtig funktioniert. Es geht vielmehr darum herauszufinden, wo genau der oder die Fehler liegen. Denn: Genau dieses Wissen ist die Voraussetzung dafür, angemessen auf Fehler reagieren und entsprechende Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Etwa in einem Flugzeug-Cockpit: Wenn plötzlich eine Warnlampe blinkt, sieht der Pilot sofort, dass etwas nicht stimmt. Um reagieren zu können, muss er aber genau wissen, was gerade schiefläuft – ob zum Beispiel das Höhenruder oder das Seitenruder nicht funktioniert. „In der Praxis findet diese Fehlerdiagnose derzeit über verschiedenste Sensoren, also über Hardware, statt – und das ist sehr teuer“, so Wahrburg. „In meiner Arbeit habe ich erforscht, wie man die gleiche Fehlerinformation mithilfe von Software ermitteln kann.“

Diese sogenannte Isolation von Fehlern untersuchte der Darmstädter Wissenschaftler anhand eines dynamischen Prozess-Modells. Aus dem Wissen über einen Prozess im fehlerfreien Fall zog er dabei Rückschlüsse auf auftretende Fehler. Wahrburg gelang es, das Problem mit einem wesentlich geringeren rechentechnischen Aufwand als bisherige Verfahren zu lösen. Weiterhin konnte er zeigen, wie sich aus zusätzlicher Sensorik gewonnene Informationen gezielt ausnutzen lassen, um die Fehlerisolation weiter zu verbessern.

Eugen-Hartmann-Preis

Mit dem Eugen-Hartmann-Preis zeichnet die Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik (GMA), gemeinsame Fachgesellschaft des Verbands der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) und des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), die beste Arbeite eines jungen Wissenschaftlers auf dem Gebiet der Mess- und Regelungstechnik aus. Der alle zwei Jahre vergebene Preis ist einer der anerkanntesten deutschen Auszeichnungen für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Bereich der Automatisierungstechnik. Er ist mit 2.000 Euro dotiert und dient der Förderung des Nachwuchses auf dem Fachgebiet der Automatisierungstechnik.

Zur Person

Arne Wahrburg studierte von 2004 bis 2010 Elektrotechnik und Informationstechnik mit Schwerpunkt Mechatronik bei etit. Im Anschluss an sein Studium war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Regelungsmethoden und Robotik von Professor Jürgen Adamy, wo er im Bereich Fehlerdiagnose forschte. 2013 wurde er mit dem Thema „Modellbasierter Entwurf robuster Fehlerisolationsfilter“ promoviert. Gefördert wurde seine Promotion mit einem Stipendium der Deutsche Telekom Stiftung. Inzwischen arbeitet er in der Forschungsabteilung von ABB und beschäftigt sich hier unter anderem mit dem Thema Industrierobotik.

zur Liste