News Archiv de

Archiv

  • 03.11.2015

    etit-Studierende gewinnen COSIMA-Wettbewerb 2015

    Masih Fahim, Claas Hartmann, Luisa Pumplun und Marco Degünther (von links) haben den Dehydrationswarner im Team entwickelt. Bild: VDE

    Qualifikation für internationalen ICAN-Wettbewerb

    Wie in den vergangenen Jahren trat auch 2015 wieder ein Studierenden-Team von etit auf dem COSIMA-Wettbewerb (Competition of Students in Mikrosystems Applications) des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) an, der dieses Jahr in Karlsruhe stattfand. Hier belegten die jungen Ingenieure mit ihrer Erfindung eines Dehydrationswarners einen hervorragenden ersten Platz. Herzlichen Glückwunsch!

  • 20.10.2015

    Sip It! – für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt

    Claas Hartmann, Masih Fahim, Luisa Pumplun und Marco Degünther (von links) haben den Dehydrationswarner im Team entwickelt. Bild: Claas Hartmann

    etit-Studierende entwickeln Dehydrationswarner für den Heimgebrauch

    Ob an heißen Sommertagen oder im Winter in geheizten trockenen Räumen – wer seinem Körper nicht ausreichend Wasser zuführt, riskiert einen Flüssigkeitsmangel mit unangenehmen Folgen wie Kopfschmerzen, verminderter Leistungsfähigkeit bis hin zu starken Kreislaufproblemen und Ohnmacht. Studierende von etit haben jetzt die Lösung: Mit dem von Ihnen entwickelten Gerät „Sip It!“ lässt sich der Wasserhaushalt einfach und schnell zu Hause prüfen – um dann rechtzeitig zur Wasserflasche zu greifen. Für ihre Entwicklung wurden die vier etit-Studierenden mit dem ersten Platz im diesjährigen COSIMA-Wettbewerb ausgezeichnet.

  • 09.10.2015

    Gewohnt feinfühlig und intuitiv

    Bild: Sebastian Matich

    Chirurgie-Roboter FLEXMIN für minimalinvasive Eingriffe

    Seit 2011 forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut für Elektromechanische Konstruktionen (EMK) des Fachbereichs etit an der Entwicklung eines komplexen Chirurgie-Roboters. Jetzt wurde das Projekt erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Roboter ermöglicht Chirurgen bei der Operation krebsbefallener Organe ein intuitives minimalinvasives Arbeiten mit gewohnter Feinfühligkeit.

  • 02.10.2015

    Neueste Entwicklungen der automobilen Lichttechnik

    Das darmstadtium war Veranstaltungsort der ISAL 2015

    Nobelpreisträger Shuji Nakamura und über 800 Teilnehmer zu Gast auf der ISAL

    Bereits zum 11. Mal seit 1995 fand Ende September im modernen Darmstädter Kongresszentrum darmstadtium das International Symposium on Automotive Lighting (ISAL) statt. An zwei Tagen diskutierten über 800 Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft über die neuesten Entwicklungen in der automobilen Lichttechnik. Veranstaltet wurde das Symposium vom Fachgebiet Lichttechnik des Fachbereichs etit.

  • 15.09.2015

    ISAL 2015 Ende September im Darmstadtium

    Bild: Fachgebiet Lichttechnik

    Nobelpreisträger Shuji Nakamura hält Keynote Speech

    Am 29. Und 30. September 2015 findet das 11. International Symposium on Automotive Lighting (ISAL) in Darmstadt statt. Die alle zwei Jahr vom Fachgebiet Lichttechnik organisierte Konferenz ist eine der wichtigsten und größten Konferenzen auf dem Gebiet der automobilen Lichttechnik. Nachdem im Jahr 2013 über 700 Experten und Interessierte auf dem Gebiet der Lichttechnik zu Gast waren, haben sich auch dieses Jahr wieder zahlreiche Gäste angekündigt – darunter auch Shuji Nakamura, der 2014 für die Erfindung der blauen LED den Nobelpreis für Physik erhalten hat.

  • 09.09.2015

    OctConf 2015 kommt nach Darmstadt

    Konferenz zur freien Berechnungs- und Simulations-Software GNU Octave

    Vom 21. bis 23. September ist das Institut Theorie Elektromagnetischer Felder am Fachbereich etit gemeinsam mit der Graduierten Schule Computational Engineering Ausrichter der fünften OctConf. Nach Montreal und Mailand ist nun Darmstadt Veranstaltungsort der internationalen Konferenz, die damit auch zum ersten Mal in Deutschland stattfindet.

  • 07.09.2015

    ‚Ludum Dare 33‘ Game Jam bei etit

    Die kreative Vorarbeit erfolgt durch das Zeichnen und Entwerfen per Hand. Bild: Hagen Schmidt

    Am Fachgebiet Multimedia Kommunikation dreht sich 72 Stunden lang alles um’s Monster

    Zum wiederholten Mal trafen sich vom 22. bis 25. August Spielebegeisterte bei etit am Fachgebiet Multimedia Kommunikation, um am weltweit organisierten „Ludum Dare 33“ Game Jam, einem Entwicklerwettbewerb für Computerspiele, teilzunehmen. Die Anforderung: Innerhalb von nur 72 Stunden gemeinsam ein vollständiges Computerspiel zu entwickeln. Thema dieses Jahr: „You are the monster“. Die größte Herausforderung dabei: Die nötige Kreativität und technisches Wissen in kürzester Zeit abzurufen und zu kombinieren.

  • 24.08.2015

    Und sie fährt doch

    Denkmal für die Städtepartnerschaft: Die "neue" alte Straßenbahnlinie in Drarnstadts Partnerstadt Bursa. Bild: Burulas Bursa

    etit Professor setzt sich für die internationale Städtepartnerschaft ein

    Eine wachsende Stadt in der Türkei, viele Pendler und eine neue Straßenbahnstrecke, ein Lieferproblem und eine technische Neuentwicklung, der Sohn des Chefs der Verkehrsbetriebe in Bursa und ein Studium bei etit in Darmstadt. Das waren die Hauptzutaten für eine Geschichte, die sich seit dem Sommer 2014 zwischen den Partnerstädten Darmstadt und Bursa abspielte.

  • 07.08.2015

    Serious Games für Kinder

    Bild: Fachgebiet Multimedia Kommunikation

    Farben und Wörter spielend und in Bewegung lernen

    Zusammen mit Studierenden wurde im Rahmen des KOM-Lab-Seminars am Fachgebiet Multimedia Kommunikation von Prof. Steinmetz ein digitales Augmented-Reality-Lernspiel für mobile Endgeräte entwickelt: „The Game of Colors“ soll Kleinkindern oder Kindern mit Lernschwäche beim Lernen helfen. Im Gegensatz zu herkömmlichen digitalen Spielen, bei denen man still herumsitzen muss und auf ein Display starrt, können die Kinder sich bei „The Game of Colors“ bewegen und mit dem Smartphone in der Hand die eigene Umwelt spielend erkunden.

  • 31.07.2015

    Hohe Auszeichnung für etit-Wissenschaftler

    Bild: VDI Wissensforum GmbH

    Arne Wahrburg erhält Eugen-Hartmann-Preis

    Für seine Publikation zum Thema „Parametric design of robust fault isolation observers for linear non-square systems“, erschienen in Systems & Control Letters im Jahr 2013, wurde unser Wissenschaftler Arne Wahrburg mit dem renommierten Eugen-Hartmann-Preis ausgezeichnet. Die Publikation entstand im Rahmen seiner Promotion am Fachgebiet Regelungsmethoden und Robotik von Professor Jürgen Adamy.