Das richtige Studium am richtigen Ort

24.07.2017

Das richtige Studium am richtigen Ort

Absolventenfeier des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik

Am Freitag, den 21. Juli 2017 wurden die Absolventen und Absolventinnen des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik feierlich verabschiedet. Nach ihrem Abschluss gehen die Absolventen und Absolventinnen nun ihren Master an, sind auf dem Weg zu ihrer Promotion oder direkt in die Wirtschaft.

Bilder: Patrick Reymann

Doch bevor der neue Lebensabschnitt der anwesenden 79 Absolventen und Absolventinnen starten kann, durfte das Erreichte natürlich auch angemessen gefeiert werden: Etliche Familienmitglieder, Verwandte und viele Freunde waren zur Absolventenfeier gekommen. Diese fand zum ersten Mal im rundum erneuerten Maschinenhaussaal der TU statt. Wo normalerweise Studierende den Lehrenden aufmerksam folgen, sitzen an diesem Tag die Absolventen und Absolventinnen des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik.

Der Blick nach vorne

Für den Vizepräsidenten für Studium, Lehre und wissenschaftlichen Nachwuchs der TU, Prof. Dr.-Ing. Ralph Bruder, ist die Absolventenfeier des Fachbereichs Elektrotechnik und Informationstechnik auch eine sehr persönliche Veranstaltung – schließlich ist er selbst Absolvent des Fachbereichs. Prof. Bruder betonte in seiner Rede wie zukunftsweisend das Studienfach der Elektro- und Informationstechnik ist: „Kommunikation, Mobilität, Energietechnik – wenn man in die Zukunft blickt, kann man sagen, Sie haben das richtige Fach am richtigen Ort studiert.“ Die Elektrotechnik, so Bruder, sei eng verbunden mit der Historie der Technischen Universität in Darmstadt, aber auch eng verwoben mit den heutigen Forschungsprofilen der TU: Cybersicherheit, Teilchenmaterie oder Computational Engineering, überall mische die Elektrotechnik mit.

Prodekan Klaus Hofmann beglückwünschte die heutigen Absolventen und Absolventinnen und betonte, dass das zurückliegende Studium für viele Studierende kein einfaches Unterfangen war: „Ich bin mir sicher, dass Sie viele Kämpfe gegen ihren inneren Schweinehund ausfechten mussten. Aber glauben Sie mir, diese Zeit hat Sie auch für den Rest ihres Lebens positiv geprägt.“ Aber nicht nur das viele Studieren habe die Absolventen und Absolventinnen geprägt, sondern auch die ganz besondere Kultur und die vielfältigen Erfahrungen an der TU: „Die Universität ist ein Ort des freien Denkens und freien Lernens. Bewahren sie sich diese Erfahrung im Herzen“, gibt Prodekan Klaus Hofmann den Absolventen und Absolventinnen mit auf ihren Weg.

Die Absolventen und Absolventinnen

Und dann kommen die auf die Bühne, die im Mittelpunkt der Feier stehen sollen – die Absolventen und Absolventinnen. Der Großteil der Bachelor-Studierenden bleibt dem Fachbereich noch für ihren Master erhalten. Von den Master-Absolventen und Absolventinnen hingegen haben die meisten schon einen Job gefunden, einige wenige suchen noch und ein paar haben sich dafür entschieden, zu promovieren. So verteilen sich die Anwesenden in den nächsten Monaten über ganz Deutschland, Europa und die Welt.

Musikalisch abgerundet wurde die Feier durch mehrere Einlagen des vierköpfigen Saxophonensembles Sax in Black, die den Absolventen und Absolventinnen und ihren Familien und Freunden einen einmaligen Sound von Kontrabass- bis Sopransaxophon präsentierten. Am Ende der Feier folgte ein kulinarischer Ausklang: Die Absolventen und Absolventinnen stehen mit Sektgläsern und Häppchen im Kreise ihrer Familie. Einige machen Fotos in „Caps and Gowns“ nach amerikanischen Vorbild.

Eine Bildergalerie mit allen Fotos der Absolventenfeier finden Sie hier.

zur Liste